Symbol PolizeiAPA/EVA MANHART

Stark verweste Leiche in Plastiksack in Wiener Keller

0

Bei Sanierungsarbeiten in einem Mehrparteienhaus in Wien-Margareten fanden Arbeiter einen Plastiksack mit einer stark verwesten Leiche. Die Polizei ermittelt, eine Obduktion wurde angeordnet.

Laut Polizeisprecherin Julia Schick machten die Arbeiter den grausigen Fund am Dienstagnachmittag gegen 15.30 Uhr in einem Mehrparteienhaus. Arbeiter, die im offen zugänglichen Keller Sanierungsarbeiten durchführten, fanden am Dienstag einen großen schwarzen Plastiksack, aus dem ein "penetranter Geruch" entwich.

Identität unklar

Die Arbeiter verständigten sofort die Polizei. Diese fand im Inneren des Sackes eine stark verweste Leiche. Der Körper war nicht zerstückelt und dürfte bereits längere Zeit dort gelegen haben, so die Polizei.

Das Geschlecht wie die Identität des oder der Toten war zunächst unklar, so Schick. Grund für die zunächst unmögliche Bestimmung des Geschlechts sei die Auffindungssituation der Leiche gewesen.

Hierzu erhoffen sich die Ermittler Aufschlüsse durch die Obduktion. Der Körper wurde sichergestellt und in die Gerichtsmedizin gebracht. Berichte, wonach der Kopf der toten Person abgetrennt gewesen und ebenfalls in dem Keller gefunden worden sei, kommentierte die Polizei nicht. Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes gingen offiziell in alle Richtungen - Fremdverschulden wurde allerdings vermutet.

Obduktion soll Auschluss bringen

Wie lange die tote Person sich schon in dem Keller befand, war für die Ermittler kaum einzuschätzen. Schick zufolge könnten für den Zersetzungsprozess der Leiche viele Faktoren eine Rolle spielen, was eine Eingrenzung des Zeitraumes zunächst fast unmöglich machte. Der Keller war feucht-kalt, dazu kommt, dass es - ein wenn auch eher milder - Winter war.

Wie diese Einflüsse sich gemeinsam auswirkten, ist nur schwer abzuschätzen. Auch hierzu soll die Gerichtsmedizin weitere Aufschlüsse bringen. Die Obduktion soll in den nächsten Tagen erfolgen.

ribbon Zusammenfassung
  • Bei Sanierungsarbeiten in einem Mehrparteienhaus in Wien-Margareten fanden Arbeiter einen Plastiksack mit einer stark verwesten Leiche.
  • Der Körper war nicht zerstückelt und dürfte bereits längere Zeit dort gelegen haben, so die Polizei.
  • Die Identität der toten Person ist bisher noch unbekannt. Eine Obduktion wurde angeordnet.
  • Das Landeskriminalamt ermittelt in alle Richtungen - Fremdverschulden wird aber vermutet.

Mehr aus Chronik