Mindestens 16 Tote bei schwerem Verkehrsunfall in Russland

21. Aug. 2022 · Lesedauer 1 min

Mindestens 16 Menschen sind am Sonntag bei einem schweren Verkehrsunfall in der zentralrussischen Region Uljanowsk ums Leben gekommen. Wie ein Behördensprecher mitteilte, war ein Lkw-Zug in einen stehenden Minibus gekracht. Der Bus wurde gegen einen weiteren, davor befindlichen Lkw gedrückt. Drei Überlebende wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Der Bus sei zunächst zum Stehen gekommen, um in einen Baustellenbereich einzubiegen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Tass unter Berufung auf die Ermittler vor Ort. Der Fahrer eines dahinter fahrenden Schwergütertransporters habe nicht rechtzeitig gebremst und den Kleinbus auf einen anderen Lkw geschoben. Fotos und Videos in sozialen Netzwerken zeigten den nahezu zerquetschten Bus.

Der Gouverneur der Region, Alexej Russkich, schrieb auf Telegram, neben den vielen Toten schwebten drei weitere Menschen in Lebensgefahr. Vorläufigen Erkenntnissen zufolge sollen alle Businsassen aus der zentralasiatischen Ex-Sowjetrepublik Kasachstan stammen.

Unter den Toten befindet sich Behördenangaben zufolge auch der Fahrer des Schwergütertransporters. Strafrechtliche Ermittlungen wurden dessen ungeachtet eingeleitet.

Quelle: Agenturen