APA - Austria Presse Agentur

Maskenverweigerer randalierte in steirischem Einkaufszentrum

22. Dez 2021 · Lesedauer 2 min

Ein betrunkener 36-Jähriger hat am späten Dienstagnachmittag in einem Einkaufszentrum im obersteirischen Liezen das Tragen einer FFP2-Maske verweigert und Polizisten mit dem Umbringen bedroht.

Der im Bezirk Liezen wohnhafte Deutsche hatte nach dem ersten Gespräch mit der Polizei zwar das Center verlassen, war aber kurz darauf - erneut ohne Maske - wiedergekommen und hatte sich nicht einsichtig gezeigt. Er wurde festgenommen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Eine Mitarbeiterin des Einkaufszentrums hatte gegen 17.00 Uhr den Notruf gewählt und gemeldet, dass ein Mann sich weigere, die Covid-Schutzbestimmungen einzuhalten und sich aggressiv verhalte. Als Polizisten kurz darauf eintrafen, zeigte sich der 36-Jährige laut Exekutive uneinsichtig, provokant und zusehends aggressiv. Er ließ sich aber überreden, das Center zu verlassen.

Polizei brauchte Verstärkung

Wenig später kam er zurück und weigerte sich wiederum, eine FFP2-Maske zu tragen. Als er die Polizisten erblickte, begann er sie lautstark zu beschimpfen. Mehrfache Aufforderungen, sein Verhalten einzustellen, ignorierte er.

Der Deutsche widersetzte sich mit erheblicher Körperkraft und stieß die Beamten weg. Dabei bedrohte er sie auch mehrmals mit dem Umbringen. Erst mit Unterstützung weiterer Polizisten gelang es, den Renitenten zur Vernehmung zu verbringen. Der Mann wird bei der Staatsanwaltschaft Leoben angezeigt.

Quelle: Agenturen / koa