puls24.at

Mann verletzte Stieftochter nahe Graz mit Schusswaffe

27. März 2021 · Lesedauer 1 min

Ein 45-Jähriger hat am Freitag im Bezirk Graz-Umgebung seine Stieftochter beim Hantieren mit einer Schusswaffe unabsichtlich verletzt. Der Mann hatte die Faustfeuerwaffe unrechtmäßig besessen weil er sich nach eigenen Angaben bedroht fühlte. Die 16-Jährige wurde ins Krankenhaus eingeliefert, ihr Zustand war nach Angaben der Polizei stabil.

Gegen 20.45 Uhr läuteten Polizeibeamte in Vasoldsberg an der Türe des 45-Jährigen, weil sie ihn wegen eines Betrugsverdachts befragen wollten. Der Mann bekam es offenbar mit der Angst zu tun und nahm seine Waffe zur Hand. Beim unsachgemäßen Hantieren löste sich ein Schuss und traf das Mädchen am Oberschenkel.

Die Beamten hörten den Knall, gleich darauf öffnete ihnen der Mann und erklärte, was passiert war. Die Polizei leistete Erste Hilfe, wenig später traf der Notarzt ein.

Der 45-Jährige rechtfertigte sich damit, dass er in letzter Zeit bedroht worden sei und sich deshalb eine Waffe zugelegt habe. Sie wurde ebenso wie Munition bei einer Hausdurchsuchung sichergestellt. Gegen den Mann wurde ein Waffenverbot ausgesprochen, er wird außerdem angezeigt.

Quelle: Agenturen