APA - Austria Presse Agentur

Israel: Long-Covid bei über 10 Prozent der corona-positiven Kinder

14. Sept 2021 · Lesedauer 2 min

Mehr als zehn Prozent aller positiv getesteten Kinder entwickelt Symptome von Long-Covid, teilte das israelische Gesundheitsministerium mit.

Laut einer Untersuchung des israelischen Gesundheitsministeriums unter Eltern von insgesamt 13.864 Kindern im Alter zwischen drei und 18 Jahren melden die Befragten bei insgesamt 11,2 Prozent der betroffenen Kinder Symptome von Long-Covid, berichten israelische Medien.

Atemnot noch sechs Monate später

Damit gemeint sind Krankheitssymptome, die auch längere Zeit nach einer Genesung anhalten. Die Long-Covid-Symptome wie zum Beispiel Erschöpfung und Kurzatmigkeit können sich durchaus lange auf die Betroffenen auswirken. Bei den Kindern mit Long-Covid klagten 1,8 Prozent in der Altersgruppe unter 12 Jahren und 4,6 Prozent in der zwischen 12 und 18 Jahren sogar sechs Monate nach der Genesung noch über Beschwerden.

Bei Kindern zwischen 12 und 18 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit von Long-Covid bei jenen mit Corona-Symptomen höher. Aber auch bei 3,5 Prozent der asymptotischen positiv-getesteten Kinder zeigten sich entsprechende Symptome.

Die Zahlen seien angesichts von bisher insgesamt 200.000 positiv getesteten Kindern unter 18 Jahren in Israel alarmierend, warnen die Forscher.

Long-Covid bei Kindern: Auch bei leichten Erkrankungen möglich

Kinderarzt Peter Voitl sagt im PULS 24 Talk, dass Sorge um Long-Covid bei Kindern "absolut berechtigt" sei. Sechs bis zehn Prozent der Erkrankungen gehen bei Kindern in Long-Covid über und es sei nicht immer leicht zu diagnostizieren. Die Schwere der Erkrankung habe nichts damit zu tun, ob eine normale Corona-Erkrankung Spätfolgen habe.

Mehr Forschung gefordert

Die Forscher betonen, dass manche Long-Covid-Symptome wie Konzentrationsschwäche und Schlaflosigkeit durchaus auch auf psychische Belastung und Stress zurückzuführen sein könnten. Gründe dafür gibt es viele: Neben Lockdowns und Schulschließungen in den vergangenen Monaten und Jahren seien viele Kinder sicher nicht zuletzt durch die Tausenden von Raketenangriffen durch die Hamas im Mai diesen Jahres traumatisiert.

Die Ergebnisse seien trotzdem alarmierend und würden zeigen, dass weitere Forschung auf dem Gebiet dringend notwendig seien. Long-Covid wird durch die körpereigene Immunabwehr des Coronavirus ausgelöst, die auch nach Ende einer Infektion noch anhält.

Stephan HoferQuelle: Redaktion / hos