Inder beschädigte Götterstatuen wegen erfolgloser Gebete

0

Ein Mann in Indien hat einem Medienbericht zufolge in einem Hindu-Tempel drei Götterstatuen mit einem Hammer und Meißel beschädigt. Der 27 Jahre alte Tatverdächtige habe nach eigenen Angaben vergeblich für eine Besserung der Gesundheit seiner Frau und seines fünf Jahre alten Kindes gebetet, sagte ein Polizeisprecher laut dem indischen Fernsehsender NDTV am Donnerstag. Zudem sei kürzlich noch seine Tante gestorben.

Er habe gestanden, aus diesen Gründen die Statuen im Bundesstaat Madhya Pradesh am Montag beschädigt zu haben. Die Tatwaffen seien sichergestellt worden. Gegen dann Mann werde nun wegen Schändung eines Andachtsorts ermittelt. In Indien leben mehr als 1,3 Milliarden Menschen, die überwiegende Mehrheit der Menschen sind Hindus.

ribbon Zusammenfassung
  • Ein Mann in Indien hat einem Medienbericht zufolge in einem Hindu-Tempel drei Götterstatuen mit einem Hammer und Meißel beschädigt.
  • Zudem sei kürzlich noch seine Tante gestorben.
  • Er habe gestanden, aus diesen Gründen die Statuen im Bundesstaat Madhya Pradesh am Montag beschädigt zu haben.
  • In Indien leben mehr als 1,3 Milliarden Menschen, die überwiegende Mehrheit der Menschen sind Hindus.

Mehr aus Chronik