APA - Austria Presse Agentur

Harald Krassnitzer hat in Gesetzestexten Poesie entdeckt

08. Apr 2020 · Lesedauer 1 min

Der Schauspieler Harald Krassnitzer hat für eine Rolle als Amtsrichter zahlreiche Gesetzbücher gewälzt. "Die habe ich nicht durchgeackert, das wäre zu umfangreich. Aber ich habe sie immer wieder mal aufgeblättert, einen Themenbereich rausgenommen und 15 bis 20 Paragrafen durchgelesen", sagte der 59-Jährige Österreicher der dpa.

Der Schauspieler Harald Krassnitzer hat für eine Rolle als Amtsrichter zahlreiche Gesetzbücher gewälzt. "Die habe ich nicht durchgeackert, das wäre zu umfangreich. Aber ich habe sie immer wieder mal aufgeblättert, einen Themenbereich rausgenommen und 15 bis 20 Paragrafen durchgelesen", sagte der 59-Jährige Österreicher der dpa.

Gelangweilt habe er sich nicht, im Gegenteil. "Je mehr ich in diese Materie eintauchte, umso spannender fand ich es. Diese Texte haben nicht nur eine Trockenheit, sondern auch einen unglaublich hohe Präzision. An manchen Stellen sind sie sogar poetisch."

Angeeignet hat er sich das Wissen für den Film "Über Land - Kleine Fälle", der am Karfreitag (10. April) im ZDF zu sehen ist und der rund um Berchtesgaden spielt. Er erzählt vom Alltag eines Richters auf dem Land, gespielt von Krassnitzer. Der Streifen von Regisseur und Drehbuchautor Franz Xaver Bogner beruht auf einer Mini-Serie, die Ende 2017 im ZDF anlief. Damals war Franz Xaver Kroetz der Richter.

Quelle: Agenturen