APA/APA/THEMENBILD/EVA MANHART

Flüchtender Autolenker fuhr Passantin nieder

19. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

Bei der Flucht eines Autolenkers vor der Polizei ist Mittwochnachmittag eine Passantin schwer verletzt worden. Die Frau befand sich beim Margeretengürtel im gleichnamigen Wiener Bezirk auf dem Gehsteig, als der Flüchtige mit seinem Pkw in ein Taxi krachte und durch die Wucht auf den Fußgängerweg geriet. Der 33-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Auch der Taxilenker erlitt laut Polizei leichte Verletzungen. Geflüchtet war der 33-Jährige, weil er keinen Führerschein besitzt.

Das Auto des Mannes war gegen 14.15 Uhr einer Polizeistreife beim Mariahilfer Gürtel aufgefallen. Es hatte Mängel am Radkasten, zudem war der Lenker nicht angegurtet, deshalb wollten die Beamten eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durchführen. Zunächst machte es den Anschein, dass der 33-Jährige der Aufforderung nachkam, da er den Beamten nachfuhr. Als sowohl der Streifenwagen als auch sein Fahrzeug zum Stillstand kamen, beschleunigte der Lenker jedoch und fuhr davon.

Ohne Rücksicht auf den zu diesem Zeitpunkt regen Individualverkehr überfuhr er mit überhöhter Geschwindigkeit mehrere rote Ampeln. Die Fahrt erstreckte sich vom 15. Wiener Gemeindebezirk über den 12. bis in den fünften Bezirk. Bei der Kreuzung Margaretengürtel mit der Arbeitergasse missachtete er erneut eine rote Ampel, wodurch es zu einem Zusammenstoß mit dem querenden Taxi kam. Das Fahrzeug des 33-Jährigen wurde durch die Kollision auf den Gehsteig geschleudert, wobei die 34-jährige Passantin getroffen wurde.

Trotz des schweren Unfalls und eines völlig demolierten Autos setzte der 33-Jährige seine Fahrt fort. In der Gießaufgasse beschädigte er zwei geparkte Fahrzeuge, ehe sein Fahrzeug zum Stillstand kam.

Der Lenker wurde vorläufig festgenommen. Er gab an, dass er keinen Führerschein besitzt und deshalb davongefahren sei. Aufgrund des Verdachts der Suchtmittelbeeinträchtigung wurde der Mann zu einer amtsärztlichen Untersuchung aufgefordert, die er aber verweigerte. Ihm wurde der Fahrzeugschlüssel und aufgrund des desolaten Zustandes des Fahrzeuges auch die Kennzeichentafeln sowie der Zulassungsschein abgenommen. Nach seiner Vernehmung ordnete die Staatsanwaltschaft Wien die Anzeige auf freiem Fuß an. Aufgrund des Einsatzes kam es zu einem umfangreichen Stau rund um den Margaretengürtel.

Quelle: Agenturen