APA/FLORIAN WIESER

Der Wiener Silvesterpfad ist eröffnet

31. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Österreichs größte Silvesterfeier, der Wiener Silvesterpfad, ist nach zweijähriger Corona-Zwangspause am Samstag um 14.00 Uhr eröffnet worden.

 Die Veranstaltung, die von hunderttausenden Gästen aus aller Welt frequentiert wird, bietet ein zwölf Stunden langes Programm. Bis 2.00 Uhr kann in der City bei Musik und Unterhaltung ins neue Jahr gefeiert werden.

Letzte Kontrollen, finale Soundchecks und abschließende Vorbereitungen gingen am Vormittag über die Bühne, Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) und Wiens Landespolizeipräsident Gerhard Pürstl besichtigten die Leitstelle der Einsatzkräfte.

Ampel-System gegen Gedränge

Pürstl hatte im Vorfeld Null-Toleranz für Randalierer angekündigt. Ein Ampel- und elektronisches Informationssystem soll vor Gedränge schützen. "Der Wiener Silvesterpfad ist eine Großveranstaltung, deren Fokus ganz besonders der Sicherheit gilt", sagte Ludwig und dankte den Mitarbeitern "vor und hinter den Kulissen".

Der Silvesterpfad ist etwa eineinhalb Kilometer lang. Sechs Bühnen auf der Freyung, am Hof, am Graben, am Stephansplatz, in der Kärntner Straße und am Neuen Markt locken Besucherinnen und Besucher. Vorgesehen sind etwa ein Walzerorchester, Tanzstunden, Oldies und ein Kinderprogramm. Knapp 30 Gastronomieeinheiten bieten seit 11.00 Uhr Speisen und Getränke. Die Wetterprognosen versprachen eine niederschlagsfreie Silvesternacht mit ungewöhnlich milden Temperaturen.

Der Rathausplatz wird heuer nicht bespielt, das geht sich laut den Veranstaltern in der Zeit zwischen Christkindlmarkt und Eistraum organisatorisch nicht aus. Auf ein großes Feuerwerk wird "der Umwelt, den vielen Tieren in der Stadt und auch den Menschen zuliebe" verzichtet, so Paul Weis, Geschäftsführer des Stadt Wien Marketing, zum ORF.

Quelle: Agenturen