Delta-Mutante: Erste Verdachtsfälle im Burgenland

21. Juni 2021 · Lesedauer 1 min

Nach Wien und Niederösterreich gibt es nun auch im Burgenland erste Verdachtsfälle der Delta-Variante.

Im Burgenland sind am Montag fünf Verdachtsfälle der Delta-Variante des Coronavirus aufgetreten. Betroffen sind ausschließlich Personen aus dem Bezirk Mattersburg, drei davon aus dem Umfeld des SC Bad Sauerbrunn, teilte der Koordinationsstab Coronavirus mit. Laut Koordinationsstab handelt es sich um die ersten Verdachtsfälle der Delta-Variante im Burgenland. Bei den drei bestätigten Fällen einer indischen Mutation Mitte Mai habe es sich um eine andere Variante gehandelt.

Die Delta-Mutation breitet sich weiterhin aus. Die ersten Länder haben bereits erste Maßnahmen gesetzt.

Das Land richtet nun eine PCR-Teststraße in Bad Sauerbrunn ein, bei der sich am kommenden Mittwoch alle testen lassen können, die mit den Fußballmannschaften des Vereins Kontakt hatten. Die Teststation wird von 13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet sein und richtet sich auch an Personen aus anderen Gemeinden, die Kontakt zum SC Bad Sauerbrunn hatten. Auch bereits Geimpfte können sich testen lassen. Die Abstriche der fünf positiv Getesteten werden derzeit noch sequenziert.

Mehr zum Thema:

Quelle: Agenturen / red