APA - Austria Presse Agentur

Corona: Über 1.200 Neuinfektionen in Österreich

18. Aug 2021 · Lesedauer 2 min

1.221 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind österreichweit in den vergangenen 24 Stunden verzeichnet worden, teilten Innen- und Gesundheitsministerium am Mittwoch mit.

Nach 866 Neuinfektionen von Montag auf Dienstag, wurden am Mittwoch 1.221 Fälle gemeldet. Das liegt auch über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage (937). Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt aktuell 73,4 Fälle auf 100.000 Einwohner.

Noch Schlimmeres war innerhalb der vergangenen 24 Stunden in Deutschland zu beobachten. Dort haben sich die Corona-Fälle verdoppelt. Mehr dazu: 

Die aktuellen Zahlen für Österreich (Stand: 18. August 2021, 09:30 Uhr): 1.221 Neuinfektionen. 9.905 aktive Fälle. 662.909 bestätigte Fälle. 650.931 Genesene. 10.757 Todesfälle. 293 hospitalisiert, davon 59 intensiv.

Neuinfektionen in den Bundesländern seit der gestrigen Meldung:

  • Burgenland: 24
  • Kärnten: 55
  • Niederösterreich: 167
  • Oberösterreich: 240
  • Salzburg: 81
  • Steiermark: 136
  • Tirol: 109
  • Vorarlberg: 81
  • Wien: 328

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 342.091 Tests eingemeldet. Davon waren 68.803 aussagekräftige PCR-Tests, deren Positiv-Rate 1,8 Prozent betrug. Dies liegt über dem Schnitt der vergangenen Woche (1,6 Prozent).

22.989 Impfungen sind am Dienstag durchgeführt worden. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 5,403.970 bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 60,5 Prozent der Bevölkerung. 5,038.214 und somit 56,4 Prozent sind voll immunisiert.

Am höchsten ist die Durchimpfungsrate im Burgenland mit 67,7 Prozent. In Niederösterreich sind 63,4 Prozent der Bevölkerung geimpft, in der Steiermark 60,8 Prozent. Nach Tirol (59,7), Wien (58,8), Vorarlberg (58,6), Kärnten (57) und Salzburg (56,9) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 56,1 Prozent.

Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist derzeit Wien mit 96,7, dahinter kommen Salzburg, Vorarlberg und Tirol (88,8, 81,9 bzw. 78,9). Weiters folgen Oberösterreich (77,6), die Steiermark (60,3), Niederösterreich (57,1), Kärnten (48,6) und das Burgenland (41,6).

Quelle: Redaktion / lam