Michael Kappeler/dpa

Live-Ticker zur Corona-Krise: Deutschland warnt vor zu frühen Reisen

26. Apr 2020 · Lesedauer 2 min

Die Ausgangsbeschränkungen in Österreich gehen in die sechste Woche. Die aktuellen Entwicklungen der Corona-Krise in Österreich und der Welt.

  • Aktuelle Zahlen für Österreich: Stand: 26.04.2020, 15:00 Uhr: 15.175 bestätigte Fälle in Österreich.
    Stand: 26.04.2020, 09:30 Uhr: 2.509 aktuell Erkrankte. 12.282 Genesene. 542 Todesfälle. 227.631 Tests.
    Weltweit 2.898.082 bestätigte Fälle. 822.165 weltweit Genesene.
    Bestätigte Fälle/Genesene/Todesfälle nach Bundesländern: Burgenland (316/234/9), Kärnten (404/364/12), Niederösterreich (2.554/2.026/90), Oberösterreich (2.240/2.022/52), Salzburg (1.210/1.057/33), Steiermark (1.722/1.059/121), Tirol (3.473/2.997/101), Vorarlberg (868/757/14), Wien (2.347/1.766/110).

  • Über 200.000 Corona-Tote: Weltweit sind bereits mehr als 200.000 Menschen infolge einer Coronainfektion gestorben. Mehr als ein Viertel aller Todesopfer gab es in den USA (52.782), gefolgt von den europäischen Hotspots Italien (26.384), Spanien (22.902), Frankreich (22.279) und Großbritannien (20.380). Damit wurden fast drei Viertel aller Todesfälle in nur fünf Ländern gezählt.

  • Deutscher Außenminister Maas dämpft Erwartungen an Reisefreiheit: "Ein europäischer Wettlauf darum, wer touristische Reisen zuerst wieder zulässt, führt zu unvertretbaren Risiken", sagte Maas der "Bild am Sonntag". "Was ein Infektionscluster in einem beliebten Urlaubsgebiet in den Heimatländern der Touristen anrichten kann, haben wir bereits erlebt", erinnerte Maas an die Infektionsfälle im österreichischen Skiort Ischgl. Das dürfe sich nicht wiederholen, mahnte der Minister. Stattdessen brauche Europa gemeinsame Kriterien für einen Weg zurück zur Reisefreiheit - "so schnell wie möglich, aber so verantwortlich wie nötig".

  • Etappenplan für Schulöffnungen mit Schichtbetrieb vorgestellt: Bildungsminister Faßmann präsentierte den Plan der Regierung zur Öffnung der Schulen am Freitag. Die Schulen werden schrittweise geöffnet. Am 15. Mai kehren Volksschüler und Unterstufenschüler zurück. Am 29. Mai kommen die Über-15-Jährigen zurück. Klassen werden in 2 Gruppen zu 12 Schülern geteilt.  Es wird ein Schichtbetrieb eingeführt. Gruppe A hat von Montag bis Mittwoch Unterricht, Gruppe B am Donnerstag und Freitag.

  • EU-Gipfel beschließt 500-Milliarden-Hilfspaket: Der EU-Staaten haben sich auf ein Rettungspaket mit Kredithilfen von bis zu 540 Milliarden Euro für Kurzarbeiter, Unternehmen und verschuldete Staaten geeinigt. Zugleich gaben die Staats- und Regierungschefs der EU-Kommission den Auftrag, den weiteren Finanzbedarf für den Wiederaufbau einzuschätzen. Die Kommission soll am 6. Mai einen Vorschlag auch für das EU-Budget machen, sagten Diplomaten.

Stephan Krammer, Dominik Knauf, Nina Tatschl, Soraya Pechtl, Michael Edelmayer, Alexander Plank-Bachselten, Mathias MorscherQuelle: Agenturen / Redaktion