APA/dpa-Zentralbild/Britta Pedersen

Corona: 17.848 Neuinfektionen, 2.593 im Spital

12. Okt. 2022 · Lesedauer 2 min

Die derzeitige Corona-Pandemie-Welle lässt die Zahl der Spitalspatientinnen und -patienten mit einer Infektion weiter ansteigen.

Innerhalb von 24 Stunden kamen wieder 45 Personen hinzu. Derzeit liegen laut Behörden 2.593 Menschen mit SARS-CoV-2 im Krankenhaus, davon 130 auf der Intensivstation. Diese Zahl blieb innerhalb eines Tage gleich, stieg aber innerhalb einer Woche um 50 Patienten an. Laut Prognose könnte bis Ende Oktober ein vorläufiger Höhepunkt erreicht sein.

Höchste Inzidenz in Oberösterreich

Innerhalb von 24 Stunden wurden 17.848 neue Infektionen registriert. Das liegt über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage mit 13.766 Neuansteckungen. Verglichen mit dem Mittwoch vor einer ist der Wert ziemlich ähnlich, da waren es 17.882 neue Fälle innerhalb eines Tages. Allerdings waren am Mittwoch erneut viele Tote zu beklagen, innerhalb von 24 Stunden gab es 23 Todesfälle.

Die Sieben-Tage-Inzidenz fiel leicht von 1.067,5 auf 1.067,4 Fälle pro 100.000 Einwohner. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist derzeit Oberösterreich mit 1.225,9, gefolgt von Tirol, Kärnten und Salzburg (1.188, 1.149,5 bzw. 1.143,9). Danach kommen Niederösterreich (1.074,7), das Burgenland (1.038,6), die Steiermark (1.015,9), Wien (920,2) und Vorarlberg (883,9). Derzeit gibt es in Österreich 144.174 aktive Fälle, um 7.286 mehr als am Tag zuvor.

58 Prozent sind geimpft

20.460 Impfungen sind am Dienstag durchgeführt worden, davon waren die meisten - nämlich 18.689 - Auffrischungsimpfungen (4., 5. und jede weitere Impfdosis). 5.257.664 Menschen und somit 58,2 Prozent der Österreicher sind gemäß Empfehlung des Nationalen Impfgremiums (NIG) gültig geimpft. Insgesamt haben bisher 866.706 Personen eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Am höchsten ist die Schutzrate im Burgenland mit 65,9 Prozent. In Niederösterreich haben 61,6 Prozent der Bevölkerung eine Grundimmunisierung, in der Steiermark 59,7 Prozent. Nach Wien (56,5), Kärnten (55,7), Tirol (55,7), Vorarlberg (55,4) und Salzburg (54,7) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 54,1 Prozent.

Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich bereits 5.292.125 bestätigte Fälle gegeben. Genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 5.127.071 Personen.

Quelle: Agenturen