APA/APA/dpa/Gero Breloer

Christie's versteigert Garderobe von Vivienne Westwood

0

Christie's versteigert die Garderobe der 2022 gestorbenen Modemacherin Vivienne Westwood. Das teilte das Auktionshaus in London am Montag mit. Demnach sollen mehr als 200 Stücke bei einer Live-Auktion am 25. Juni und einer Online-Auktion vom 14. bis 28. Juni unter den Hammer kommen. Der Erlös soll Menschenrechts- und Hilfsorganisationen wie Amnesty International und Ärzte ohne Grenzen zugutekommen.

Jedes der aus vier Jahrzehnten stammenden Kleidungsstücke repräsentiere einen bedeutenden Moment in Westwoods Leben und Karriere, hieß es in der Christie's-Mitteilung. Die ältesten Stücke stammen aus der Herbst- und Winterkollektion von 1983/84. Ausgewählt wurden sie von Westwoods Witwer Andreas Kronthaler.

"Vivienne Westwoods Sinn für Aktivismus, Kunst und Stil steckt in jedem einzelnen Stück, das sie geschaffen hat", schwärmte der für private Sammlungen zuständige Christie's-Direktor Adrian Hume Sayer. Teile der Sammlung werden in einer öffentlichen Ausstellung in der Christie's-Zentrale in London vom 14. bis 24. Juni zu sehen sein.

ribbon Zusammenfassung
  • Christie's versteigert über 200 Kleidungsstücke der verstorbenen Designerin Vivienne Westwood in einer Live-Auktion am 25. Juni und einer Online-Auktion vom 14. bis 28. Juni.
  • Der Erlös der Auktionen kommt Menschenrechts- und Hilfsorganisationen, darunter Amnesty International und Ärzte ohne Grenzen, zugute.
  • Eine öffentliche Ausstellung der Garderobe findet vom 14. bis 24. Juni in der Christie's-Zentrale in London statt und gibt Einblick in vier Jahrzehnte von Westwoods Schaffen.

Mehr aus Chronik