APA - Austria Presse Agentur

59-Jähriger in Wien-Leopoldstadt schlug Ex-Frau und drohte mit Messer

20. Aug 2021 · Lesedauer 2 min

Mit Gewalt hat ein 59-Jähriger am Donnerstagabend in Wien-Leopoldstadt versucht, seine Ex-Frau dazu zu bewegen, die vor einem Jahr geschiedene Ehe wieder aufzunehmen.

Zum zweiten Mal innerhalb eines Tages kam es in Wien zu mutmaßlicher Gewalt von Ehemännern oder Ex-Ehemännern gegen ihre Partnerinnen. Nach einer Messerattacke am Donnerstag in Wien-Mariahilf kam laut Polizeisprecher Christopher Verhnjak am Abend der 59-Jährige in die Wohnung seiner 45-jährigen Exfrau im Bereich Taborstraße. Dort verlangte er die Wiederaufnahme der Beziehung. Als sich die Frau weigerte, schlug der syrische Staatsbürger zu und verletzte das Opfer.

Tochter half der Mutter

Die 16-jährige gemeinsame Tochter kam ihrer Mutter zur Hilfe, daraufhin holte der Mann ein Messer aus der Küche und bedrohte seine Ex-Frau mit dem Umbringen. Dann schnappte sich der 59-Jährige den Autoschlüssel der Frau und flüchtete. Die Frauen alarmierten die Polizei gegen 21.30 Uhr. Bei einer Fahndung wurde der Verdächtige festgenommen. Gegen ihn wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen.

In diesem Zusammenhang wies die Wiener Polizei erneut darauf hin, dass sie Ansprechpartner für jedes Opfer von Gewalt ist und keine Gewalt, gleichgültig in welcher Form, duldet.

Der Polizei-Notruf (133) sei jederzeit für Personen, die Gewalt wahrnehmen oder von Gewalt betroffen sind, erreichbar, hieß es. Auch der 24-Stunden Frauennotruf (01/71719) und der Frauenhaus-Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser (05-77-22) sind rund um die Uhr besetzt. Das Landeskriminalamt Wien, Kriminalprävention, bietet zusätzlich Beratungen unter der Hotline 0800/216346 an.

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam