55-Jähriger starb nach Tauchgang im Millstätter See

0

Nach einem Tauchgang im Millstätter See ist am Donnerstagabend ein 55-jähriger Mann in Millstatt am See gestorben. Der Kärntner war laut Polizei zusammen mit einem 48-Jährigen im Norduferbereich getaucht. Die beiden mussten aus einer Tiefe von etwa 35 Metern einen Notaufstieg durchführen. Nach dem Auftauchen wurde der 55-Jährige bewusstlos. Sein Tauchpartner zog ihn zusammen mit Passanten an Land. Trotz Wiederbelebungsversuchen starb der Mann noch an der Unfallstelle.

Der 48-Jährige wurde nach der medizinischen Erstversorgung zur weiteren Versorgung in einer Druckkammer nach Graz geflogen. Neben dem Notarztteam des Rettungshubschraubers RK1 standen die Wasserrettung Millstatt/Spittal und Döbriach/Ferndorf sowie die Freiwilligen Feuerwehren von Millstatt und Seeboden im Einsatz.

ribbon Zusammenfassung
  • Der Kärntner war laut Polizei zusammen mit einem 48-Jährigen im Norduferbereich getaucht.
  • Die beiden mussten aus einer Tiefe von etwa 35 Metern einen Notaufstieg durchführen.
  • Trotz Wiederbelebungsversuchen starb der Mann noch an der Unfallstelle.
  • Neben dem Notarztteam des Rettungshubschraubers RK1 standen die Wasserrettung Millstatt/Spittal und Döbriach/Ferndorf sowie die Freiwilligen Feuerwehren von Millstatt und Seeboden im Einsatz.