27 Tote bei Busunglück im Südwesten Chinas

18. Sept. 2022 · Lesedauer 1 min

Bei einem Unglück mit einem Bus auf dem Weg zur Covid-Quarantäne in China sind 27 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei überschlug sich das Fahrzeug am Sonntag auf der Autobahn in der Präfektur Qiannan zwischen Guiyang, der Hauptstadt der Provinz Guizhou, und der Stadt Libo. Zum Zeitpunkt des Unglücks seien 47 Insassen an Bord gewesen, 20 wurden verletzt.

Der Bus transportierte nach Berichten in chinesischen Staatsmedien Personen in Corona-Isolation. Während der Rest der Welt versucht, mit dem Virus zu leben, verfolgt China weiterhin unbeirrt eine strikte Null-Covid-Strategie mit Quarantäne für Infizierte oder Kontaktpersonen. Auch werden bei Ausbrüchen Ausgangssperren verhängt und Massentests vorgenommen.

Quelle: Agenturen