APA/APA/STADT WIEN/FEUERWEHR

200 Feuerwehreinsätze in Wien - Zwei Personen durch Böller verletzt

01. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

In der Silvesternacht brannten in Wien unter anderem ein Christbaum, ein Balkon, ein Bus und ein Müllcontainer. Auch die Rettung war gefordert: eine 23-Jährige und ein 18-Jähriger wurden durch Böller verletzt, ein 27-jähriger Tourist aus Deutschland konnte nach einem Herz-Kreislauf-Stillstand wiederbelebt werden.

 Durch die Explosion von Böllern sind in der Silvesternacht zwei Personen in Wien verletzt worden: Eine 23-Jährige erlitt schwere Handverletzungen am Kahlenberg und musste ins Spital. 

Kurz vor 23 Uhr warfen Jugendliche einen Böller in Richtung eines 18-Jährigen. Der glaubte, es sei ihm etwas aus der Tasche gefallen und hob den Böller auf, der in seiner Hand explodierte. Auch er musste mit Verletzungen ins Spital und klagte über eine Beeinträchtigung seines Hörvermögens.

Freund belebte 27-Jährigen wieder, bis Rettung kam

Der 27-jähriger Deutscher brach gegen 17.15 Uhr bei der Roßauer Lände in Alsergrund leblos zusammen. Ein Freund wählte den Notruf und startete über Anleitung der Wiener Rettungsleitstelle mit der Herz-Druck-Massage. Die Teams der Berufsrettung übernahmen, nach wenigen Minuten setzte der Herzschlag wieder ein. Der 27-Jährige wurde ebenfalls ins Spital gebracht.

Christbaum-Brand: Bewohner flüchteten

In der Schillgasse in Wien-Floridsdorf versuchten die Bewohner zunächst einen Christbaumbrand selbst zu bekämpfen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung flüchteten sie aber letztlich aus der Wohnung. Feuerwehrleute löschten den Zimmerbrand und belüfteten das Stiegenhaus und die Wohnung.

Kurz nach Mitternacht brannte ein Balkon eines Mehrparteienwohnhauses in der Meidlinger Zanaschkagasse. Die Feuerwehrtrupps bekämpften den Brand von außen, um eine Ausbreitung zu verhindern, und stiegen zeitgleich über ein Fenster in das Gebäude ein, um Nachlöscharbeiten durchzuführen.

Ein brennender Müllbehälter in der Laimgrubengasse in Mariahilf verrauchte das Stiegenhaus eines Gebäudes. Atemschutztrupps löschten den Brand und kontrollierten die angrenzenden Wohnungen. Zwei Personen wurden der Berufsrettung Wien mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur Begutachtung übergeben, mussten aber nicht ins Spital. In der Herzgasse in Favoriten wurde ein Kleinbus in Flammen gelöscht.

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam