APA/BARBARA GINDL

Böller auf Polizisten: 70 Anzeigen und Festnahmen in Floridsdorf

01. Jan. 2023 · Lesedauer 1 min

In der Mitterhofersiedlung in Wien-Floridsdorf warfen Jugendliche Böller in Richtung Polizei. Die griff daraufhin durch, stellte hunderte Identitäten fest, nahm drei Personen fest und zeigte Dutzende an. Kiloweise Pyrotechnik wurde beschlagnahmt.

Jugendliche in Wien-Floridsdorf ließen es in der Silvesternacht in der Mitterhofersiedlung ordentlich krachen. Weil dabei auch Böller in Richtung der Polizisten geworfen wurden, begannen die Beamten die Personalien der Anwesenden aufzunehmen. Bei 260 Personen wurden Identitätsfeststellungen durchgeführt, gibt die Polizei an. 70 Personen wurden angezeigt, drei festgenommen.

20 Kilo Pyrotechnik beschlagnahmt

Im Zuge des Einsatzes beschlagnahmten die Beamten auch 20 Kilogramm an Pyrotechnik, darunter 250 Gegenstände der höchsten Kategorie F4. Für den Besitz und die Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen der Kategorie F4 ist laut Pyrotechnikgesetz der Nachweis von Fachkenntnis erforderlich. Dazu braucht es entweder eine diesbezügliche Gewerbeberechtigung, einen erfolgreichen Abschluss eines Pyrotechnik-Lehrgangs oder entsprechende Sachkenntnis, die der Behörde glaubhaft gemacht werden muss.

Ruhig ging es laut ersten Informationen der Polizei hingegen am Wiener Silvesterpfad zu. Dort feierten 800.000 Personen nach der Corona-Zwangspause. Zwischenfälle dürfte es keine gegeben haben, der Endbericht der Polizei soll allerdings er am Sonntagnachmittag vorliegen. 

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam