Nowotny: "Müssen jetzt Corona-Maßnahmen setzen"

16. Aug 2021 · Lesedauer 2 min

Der Virologe Norbert Nowotny spricht sich ganz klar für moderate Corona-Maßnahmen aus, die einen erneuten Lockdown verhindern sollen. Trotz Sommerferien werden die Corona-Zahlen "täglich schlimmer". Auch strengere Regeln für Ungeimpfte könnten helfen.

"Wir müssen jetzt Maßnahmen setzen", sagt Virologe Norbert Nowotny. Dann könne man "hoffentlich einen weiteren Lockdown verhindern". Nowotny gibt im PULS 24 Interview zu bedenken, dass nun die Zeit reif sei für "moderate Maßnahmen". So gehöre seiner Meinung nach die PCR-Einreisetestungen "schon längst ausgeweitet". Aktuell gilt diese nur für die Einreise per Flugzeug aus Zypern, Spanien und den Niederlanden. Als positives Beispiel nennt der Virologe hier Deutschland. Hier gilt seit Anfang August wieder eine generelle Einreise-Testpflicht.

Österreich müsse verhindern, dass das Virus zusätzlich von außen eingetragen wird. Viele Menschen seien noch im Urlaub und auch die regelmäßigen Testungen fallen wegen der Schulferien aus. Trotzdem werden die "Zahlen täglich schlimmer und steigen deutlich an", sagt Nowotny. In der Realität sei die Zahl der Corona-Neuinfektionen laut dem Virologen "deutlich" höher als die Zahlen vermuten lassen.

Strengere Regeln für Ungeimpfte "könnten helfen"

Nowotny spricht sich im Interview auch für strengere Regeln für Ungeimpfte aus – wie sie der Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) fordert. Nowotny hoffe, dass eine solche Verschärfung kommen wird. "Großstädte, wie Wien müssen einfach vorsichtiger sein", gibt er zu bedenken. Denn Cluster in kleineren Ortschaften oder Tälern könne man leichter kontrollieren, als in einer Großstadt.

Angela PerkonigQuelle: Redaktion / pea