NEU

Ex-Ministerin Köstinger heuert bei Billig-Fluglinie an

0

Die ehemalige Tourismusministerin Elisabeth Köstinger beginnt einen neuen Job bei einer Billig-Fluglinie. Sie lobt den neuen Arbeitgeber für "faire und erschwinglichen Preise".

Vom Tourismusministerium zu Ryanair. Elisabeth Köstinger beginnt laut "Kronen Zeitung" als Aufsichtsrätin bei der irischen Billigfluggesellschaft. "Ab April darf ich meine Expertise und Leidenschaft für das Wachstum der europäischen Tourismusbranche als Aufsichtsrätin von Ryanair einbringen", wird die ehemalige Ministerin zitiert. 

"Faire und erschwingliche Preise"

Für den neuen Arbeitgeber hat Köstinger auch gleich Lob parat: "Ryanair ist bekannt für hohe Standards in puncto Sicherheit und Qualität sowie für faire und erschwingliche Preise. Ich will meinen Beitrag dazu leisten, dass Ryanair seine Erfolgsgeschichte als größte Fluggesellschaft Europas fortsetzt". 

Köstinger galt als enge Vertraute des vormaligen Bundeskanzlers Sebastian Kurz (ÖVP). Unter ihm stieg die frühere EU-Abgeordnete zur Generalsekretärin, Kurzzeit-Nationalratspräsidentin und schließlich Ministerin für Landwirtschaft, Tourismus und Nachhaltigkeit auf. Im Mai 2022 trat sie zurück. 

Im September trat Köstinger einen neuen Job als Geschäftsführerin beim österreichischen FinTech-Unternehmen Mountain-View Data an. Das Unternehmen ist Spezialist für Finanzdaten. 

Kritik an Ryanair

Die irische Billig-Fluglinie Ryanair landet seit 2001 in Österreich. 2023 wird die Airline hier nach eigenen Angaben voraussichtlich über 6,2 Millionen Passagiere befördern. Ryanair habe in Österreich einen Marktanteil von über 20 Prozent, nach Passagierzahlen ist sie die größte Airline in Europa. Die Fluglinie ist für günstige Ticketpreise und teure Zusatzleistungen bekannt und stand wegen schlechter Arbeitsbedingungen und hohem CO2-Ausstoßes immer wieder in der Kritik. 

Vor dem coronabedingten Einbruch in der Luftfahrtindustrie war Ryanair 2019 der zehntgrößte CO2-Emittent in der Europäischen Union, einen höheren CO2-Ausstoß hatten nur Kohlekraftwerke und die Containerreederei MSC, wie Daten der EU-Kommission zum Emissionshandelssystem zeigen.

Laut einer Umfrage des Pilotenverbands ECA (European Cockpit Association) aus dem Jahr 2022 wird die Fluglinie sogar von ihren eigenen Piloten schlecht bewertet. Ryanair landete bei der Piloten-Befragung auf Rang 109 von 136 bewerteten Airlines.

ribbon Zusammenfassung
  • Vom Tourismusministerium zu Ryanair. Elisabeth Köstinger beginnt laut "Kronen Zeitung" als Aufsichtsrätin bei der irischen Billigfluggesellschaft.
  • "Ab April darf ich meine Expertise und Leidenschaft für das Wachstum der europäischen Tourismusbranche als Aufsichtsrätin von Ryanair einbringen", wird die ehemalige Ministerin zitiert. 
  • Die Fluglinie ist für günstige Ticketpreise und teure Zusatzleistungen bekannt und stand wegen schlechter Arbeitsbedingungen und hohem CO2-Ausstoßes immer wieder in der Kritik.