AFP

Euro stabilisiert sich nach Kursverlusten

03. Nov. 2022 · Lesedauer 1 min

Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstag wenig bewegt. Damit hat sich die Gemeinschaftswährung nach starken Kursverlusten im Anschluss an die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed vom Mittwochabend vorerst stabilisiert.

In der Früh kostete der Euro 0,9816 US-Dollar. Er lag damit nahezu auf dem gleichen Niveau wie in der Nacht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag allerdings noch auf 0,9908 Dollar festgesetzt.

US-Notbenbank hob Leitzins an

Am Mittwochabend hatten geldpolitische Beschlüsse der US-Notenbank starke Kursbewegungen am Devisenmarkt ausgelöst. Der Dollar war zunächst deutlich gefallen, konnte dann aber stark zulegen, während der Euro im Gegenzug unter Druck geriet. Die US-Notenbank hatte den Leitzins um 0,75 Prozentpunkte angehoben, um die sehr hohe Inflation zu dämpfen.

Zinsanstieg erwartet

US-Notenbankpräsident Jerome Powell signalisierte im Anschluss an die Zinserhöhung, dass der Leitzins bei der kommenden Sitzung im Dezember weniger stark erhöht werden dürfte. Zugleich machte er aber auch deutlich, dass noch kein Ende der Zinserhöhungen in Sicht sei. Am Markt wurden die Aussagen als Hinweis gedeutet, dass die Zinsen in den USA im kommenden Jahr stärker steigen werden als ursprünglich erwartet, was dem Dollar Auftrieb verlieh.

Quelle: Agenturen / Redaktion / poz