Williams-Fahrer Albon in Singapur zurück im Formel-1-Cockpit

28. Sept. 2022 · Lesedauer 2 min

Nach seiner mit einigen Komplikationen verbundenen Blinddarmentzündung kehrt Formel-1-Fahrer Alexander Albon beim Großen Preis von Singapur in das Williams-Cockpit zurück. Das teilte der britische Rennstall des 26-Jährigen am Mittwoch mit. Zuvor war spekuliert worden, ob der Niederländer Nyck de Vries beim Traditionsteam wie schon zuletzt in Monza auch beim WM-Lauf am Sonntag (14.00 Uhr/Sky) in Asien erneut für den Thailänder Albon einspringen könnte.

"Meine Vorbereitung auf Singapur war etwas anders als sonst, aber ich fühle mich gut und habe alles getan, um mich auf eines der härtesten Rennen des Jahres vorzubereiten", sagte Albon laut Williams-Mitteilung und ergänzte: "Ich unterschätze nicht, wie groß die Herausforderung sein wird, aber ich freue mich darauf, am Freitag auf die Strecke zu gehen und wieder zu fahren." Der Grand Prix in Singapur gilt aufgrund der tropischen Bedingungen mit großer Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit als besonders anspruchsvoll.

Albon hatte wegen einer Blinddarm-Operation das Rennen in Italien verpasst. Ersatzfahrer de Vries holte bei seinem Debüt derweil gleich zwei WM-Punkte. Bei Albons OP hatte es zuvor Schwierigkeiten gegeben. Es seien "unerwartete post-operative Narkose-Komplikationen" aufgetreten, "die zu einem Atemstillstand führten, einer bekannten, aber seltenen Komplikation". Albon wurde anschließend "erneut intubiert und auf die Intensivstation" verlegt. Er machte aber schnell "ausgezeichnete Fortschritte", hieß es vom Team.

Quelle: Agenturen