APA/APA/EXPA/JOHANN GRODER/EXPA/JOHANN GRODER

Wieder ein Corona-Fall im Olympia-Boblager: Mitterer positiv getestet

05. Feb. 2022 · Lesedauer 1 min

Erneut hat es in Österreichs Bob-Team bei den Olympischen Spielen in China einen positiven Coronatest gegeben. Anschieber Sebastian Mitterer aus dem Schlitten von Pilot Markus Treichl wurde in Yanqing positiv getestet und umgehend in ein Quarantänehotel gebracht.

Das teilte das Österreichische Olympische Komitee am Samstag mit. Die Teamkollegen Treichl, Robert Eckschlager und Markus Glück wurden als Kontaktpersonen eingestuft. Die Kontaktpersonen dürfen im Olympischen Dorf bleiben, werden vom Rest des Teams isoliert und zweimal täglich getestet. Sie dürfen aber unter strengen Auflagen am Training teilnehmen.

"Damit schaffen wir für die anderen beiden Crews maximale Sicherheit", wird ÖOC-Chefarzt Bernhard Unterkofler in der Aussendung zitiert. Gemeint sind die Teams um die Piloten Benjamin Maier und Katrin Beierl. Der erste Trainingstag in der Bahn ist der 10. Februar.

Nicht mehr in Quarantäne ist Bob-Anschieber Markus Sammer aus dem Maier-Team, der 33-Jährige war seit seiner Ankunft in China insgesamt bereits zweimal in Quarantäne, weil er wegen eines schwankende Ct-Wertes immer wieder wegen negativen auch positive Proben abgegeben hatte. Sammer war am 8. Jänner beim Weltcup in Winterberg das erste Mal auf das Coronavirus positiv getestet worden.

Quelle: Agenturen