APA/APA/AFP/TIZIANA FABI

Tippler überraschte bei Favoritensieg von Goggia in Cortina

20. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

Sofia Goggia hat weiterhin die beste Hocke im alpinen Ski-Weltcup der Frauen.

Die Italienerin feierte am Freitag in der ersten Abfahrt von Cortina d'Ampezzo einen Heimsieg vor der Slowenin Ilka Stuhec (+0,13) und der Deutschen Kira Weidle (+0,36). Tamara Tippler führte als Sechste (+0,63) Österreichs Speed-Asse an, auch Stephanie Venier gelang als Zehnter (+0,85) bei besser werdender Bodensicht kurz vor der WM Werbung in eigener Sache.

Nur Tippler überzeugt

Die höher eingeschätzten Nina Ortlieb, Ramona Siebenhofer und Cornelia Hütter kassierten eine herbe Schlappe. Das Trio landete im Paket mit einer Sekunde Rückstand auf den Rängen 14 bis 17. Tippler indes bewies nach Platz fünf im Super-G von St. Anton weiter aufsteigende Tendenz. Angesichts von einer halben Sekunde Vorsprung bei einer Fahrminute auf Goggia war für Tippler sogar der Sprung aufs Podest möglich.

Goggias vierter Sieg im fünftenRennen

Die 30-jährige Goggia baute ihre Führung im Abfahrtsweltcup aus. Italiens Speed-Queen holte schon den vierten Saisonsieg im fünften Rennen. Mehr als vier Saisonsiege sind der oftmals wegen Verletzungen fehlenden Draufgängerin noch nie gelungen. Sie hatte zuletzt auch im zweiten Super-G von St. Anton nach einem Sturz am Vortag gefehlt. Und feierte mit Nummer 7 trotz Sichtnachteil eine Art Comebacksieg.

Hinter Goggia kommt die zweifache Weltmeisterin Stuhec wenige Tage vor der WM in Méribel immer besser in Form. Mikaela Shiffrin bestätigte als Vierte hinter Weidle ihre starken Trainingseindrücke. Der US-Star war noch drei Hundertstel schneller als Lara Gut-Behrami, die zuvor einen brutal aussehenden Sturz ihrer Landsfrau Corinne Suter verdauen musste.

Quelle: Agenturen / Redaktion / tgo