AFP

Tennis: Reaktionen zum Federer-Rücktritt

15. Sept. 2022 · Lesedauer 2 min

Am Donnerstag hat die Schweizer Tennis-Legende Roger Federer sein Karriereende angekündigt. Die Sportwelt reagiert darauf.

Rafael Nadal (langjähriger Federer-Konkurrent): "Ich wünschte, dieser Tag wäre nie gekommen. Es ist ein trauriger Tag für mich persönlich und für den Sport auf der ganzen Welt. Es war mir eine Freude, aber auch eine Ehre und ein Privileg, all diese Jahre und so viele erstaunliche Momente mit dir auf dem Platz zu teilen. Wir werden in Zukunft noch viele gemeinsame Momente haben, es gibt noch viel gemeinsam zu tun, das wissen wir."

Wimbledon (Grandslam-Veranstalter): "Roger, wo fangen wir an? Es war ein Privileg, deine Reise zu verfolgen und zu sehen, wie du ein Champion im wahrsten Sinne des Wortes geworden bist."

Carlos Alcaraz (Weltranglisten-Erster): "Roger war eines meiner Idole und eine Quelle der Inspiration! Danke für alles, was du für unseren Sport getan hast. Ich würde gerne noch mit dir spielen!"

"Champion unter Champions"

Billie Jean King (frühere Weltranglisten-Erste): "Roger Federer ist der Champion unter Champions. Er hat das kompletteste Spiel seiner Generation und gewann die Herzen von Fans auf der ganzen Welt mit erstaunlicher Schnelligkeit auf dem Platz und einem starken Tennisverstand."

"Teniswelt wird nicht mehr dieselbe sein"

Andrea Gaudenzi (ATP-Chef): "Nur wenige Athleten haben ihr Feld auf solche Weise überschritten. Roger hat uns alle stolz und glücklich gemacht, Teil desselben Sports zu sein. Er hat Größe auf dem Platz neu definiert."

Thomas Bach (IOC-Präsident): "Roger Federer ist ein Gentleman auf und neben dem Platz - und ein wahrer Olympiasieger. Herzlichen Glückwunsch Roger zu deiner herausragenden Karriere, viel Glück für die Zukunft. Hoffentlich kreuzen sich unsere Wege wieder."

Juan Martin Del Potro (früherer US-Open-Sieger): "ICH LIEBE DICH, Roger. Danke für alles was du für das Tennis und mit mir gemacht hast. Die Tenniswelt wird nicht mehr dieselbe sein ohne dich."

Andy Roddick (Wimbledon-Finalgegner Federers 2009): "Cheers Roger. Danke für die gemeinsamen Erinnerungen, mein Freund. Es war mir eine Ehre, Zeit/Erfahrungen auf dem heiligsten Boden unseres Sports mit dir zu teilen."

Tagesanzeiger (Schweizer Medium): "Mit Roger Federer verliert die Schweiz ihren besten Sportler der Vergangenheit und wohl auch der Zukunft - das Attribut 'aller Zeiten' wäre an dieser Stelle möglicherweise sogar für einmal gerechtfertigt."

Quelle: Agenturen / ddj