APA/GEORG HOCHMUTH

Salzburg trifft in EL-Playoff auf AS Roma

07. Nov. 2022 · Lesedauer 2 min

Die Auslosung zum Playoff der UEFA Europa League beschert dem FC Red Bull Salzburg einen Topgegner. Die Bullen treffen auf die AS Roma.

Fußball-Serienmeister Red Bull Salzburg bekommt es in der Zwischenrunde der Europa League mit AS Roma von Trainer Jose Mourinho zu tun. Das hat die Auslosung am Montag in der UEFA-Zentrale in Nyon ergeben. Als Gruppendritter hatten die "Bullen" in der Champions League den Umstieg in den zweitgrößten Europacup-Bewerb geschafft, die Roma hatte die EL-Gruppenphase auf Rang zwei beendet. In der Vorsaison hatte der Club die erstmals ausgespielte Conference League gewonnen. Spieltermine sind der 16. und 23. Februar 2023. Der Sieger steht im Achtelfinale, trifft dort auf einen der acht EL-Gruppensieger.

Die jüngsten Erinnerungen der Salzburger an die Europa League, die der Club zwischenzeitlich als "unseren Bewerb" ausrief, sind gut. 2018 musste man sich erst im Halbfinale Olympique Marseille beugen, 2019 erreichten Andreas Ulmer und Co. immerhin das Viertelfinale. 2020 und 2021 scheiterte man nach Umstieg aus der CL allerdings jeweils in der Zwischenrunde an Eintracht Frankfurt bzw. Villarreal.

Barcelona empfängt Manchester United

Ein Hammer-Los bekommt auch der FC Barcelona zugeordnet. Die Katalanen müssen im Europa League Playoff gegen Manchester United ran, können aber auf eine positive Bilanz zurückgreifen: Bei der letzten Begegnung in der Champions League 2019 schmiss der FC Barcelona die "Red Devils" aus dem Bewerb, 2011 gewann Barcelona im CL-Finale mit 3:1 gegen Manchester United.

Auch die restlichen Partien können sich sehen lassen: Juventus vs. Nantes, Sporting Lissabon vs. Midtjylland, Shakthar Donetsk vs. Rennes, Ajax Amsterdam vs. Union Berlin, Leverkusen vs. Monaco und Sevilla vs. PSV Eindhoven.

Quelle: Agenturen / Redaktion