Salzburg gegen KACAPA/EXPA/Johann Groder

ICE-Krimi am Freitag: KAC erzwingt großes Entscheidungsspiel

0

Meister-Party vertagt. Die Klagenfurter gewannen Spiel 6 des Finalduells gegen Salzburg. Somit fällt erst am Freitag die Entscheidung, wer sich den ICE-Titel 2024 holt.

Salzburg - Wir bekommen ein Spiel 7. Der EC-KAC feierte im sechsten Finale der win2day ICE Hockey League gegen EC Red Bull Salzburg einen 4:1-Erfolg. Den Klagenfurtern ist es somit gelungen, die Best-of-7-Serie auf 3:3 zu stellen. Am Freitag (19.05 Uhr/PULS 24, puls24.at & JOYN) kommt es zum alles entscheidenden Duell, dann wieder in der Kärntner Landeshauptstadt.

Spiel 6 in der ausverkauften Eisarena Salzburg war geprägt von einem super Start der Gäste. Salzburg ließ die zuletzt so starke Kaltschnäuzigkeit vermissen, während Nic Petersen im Schlussdrittel genau zum richtigen Zeitpunkt für die Klagenfurter Vorentscheidung sorgte.

Salzburg - KAC: Highlights

Klagenfurter Traumstart

Die "Rotjacken" zeigten sich von Anfang an aggressiv und erwischten einen wahren Traumstart. Paul Postma (2. Minute) und Matt Fraser (3.) sorgten für den schnellen Doppelpack der Gäste. Mit etwas Verspätung checkten auch die Salzburger ein. Der 4,8-Sekunden-Mann Ryan Murphy (5.) und Thomas Raffl (6.) hatten die ersten guten Möglichkeiten des Titelverteidigers.

Besonders gefährlich wurde es in den letzten Momenten vor der ersten Pausensirene. Paul Huber (17.) hatte die große Chance, der Pass von Peter Schneider, der erst am Sonntag Papa wurde, war allerdings eine Spur zu ungenau. Florian Baltram (20.) scheiterte daraufhin an KAC-Schlussmann Sebastian Dahm. Spätestens jetzt hätten sich die "Red Bulls" den Anschlusstreffer verdient.

Enges Duell

Der KAC machte sich daraufhin das Leben selbst schwer. Zuerst Torschütze Postma (Behinderung), dann Steven Strong (Haken) mussten auf die Strafbank. Das Verteidigungsquartett der "Rotjacken" zeigte sich jedoch stabil, ließ nur wenige Großchancen zu. Zurück in Gleichzahl war es dann Simeon Schwinger (30.), der die Salzburger Stange mit einem gefinkelten Schuss küsste.

Noch um ein Eck gefinkelter war dann Ryan Murphy (36.). Der "Red Bulls"-Verteidiger verkürzte mit einem Schlagschuss auf 1:2. So bahnte sich der nächste ICE-Krimi an. Bereits zum fünften Mal gingen die beiden Teams mit maximal einem Tor Unterschied in den dritten Abschnitt.

Verpasste Chancen

Salzburg drückte nun mit beiden Füßen auf das Gaspedal, am Offensivkonto hatte man mittlerweile rund zehn Torschüsse mehr als der KAC. Nicolai Meyer (46.), der Goldtorschütze von Spiel 5, hatte nach einem Dahm-Patzer die ganz große Chance. Mit einem wahren Super-Save machte der KAC-Goalie seinen Fehler aber wieder wett.

Das Sprichwort mit den verpassten Chancen kommt nicht von irgendwoher - und machte sich auch diesmal wieder bewehrt. Nic Petersen (48.) vollendete einen Konter der Klagenfurter eiskalt zum 3:1. Bei den Salzburgern war es hingegen immer wieder der letzte Pass, der um ein paar Zentimeter zu unplatziert kam. Ganz anders Lukas Haudum (57.), der mit einem Traumsolo für den Endstand sorgte.

Die Stimmen zum Spiel:

  • Ali Wukovits (Salzburg-Spieler): "Klagenfurt ist eine gute Mannschaft. Sie waren heute kaltschnäuziger. Es ist aber noch nicht vorbei."
  • Lukas Haudum (KAC-Torschütze): "Das ist eine spezielle Rivalität zwischen uns und Salzburg. Es gibt nichts Geileres. Ich bin extrem stolz auf die Mannschaft. Kurz genießen und dann Fokus auf Spiel 7."
  • Kirk Furey (KAC-Headcoach): "Ich bin sehr zufrieden. Wir haben das ganze Jahr für diesen Moment gekämpft. In meiner Coaching-Karriere habe ich noch nie eine so tolle Truppe erlebt."

win2day ICE Hockey League (Play-offs, Finale, Spiel 6)
EC Red Bull Salzburg - EC-KAC 1:4 (0:2,1:0,0:2)
Eisarena Salzburg, Publikum: 3.400 (ausverkauft), SR: Smetana, Zrnic, Nothegger, Riecken

Tore:

  • 0:1 (2.) Postma
  • 0:2 (3.) Fraser
  • 1:2 (36.) Murphy
  • 1:3 (47.) Petersen
  • 1:4 (57.) Haudum

Stand (Best-of-7): 3:3

Play-off-Eishockey der win2day ICE Hockey League im Free-TV: PULS 24, puls24.at und JOYN übertragen am Freitag, den 19. April, live ab 19.05 Uhr das alles entscheidende Finale zwischen dem EC-KAC und EC Red Bull Salzburg.

ribbon Zusammenfassung
  • Wir bekommen ein Spiel 7.
  • Der EC-KAC feierte im sechsten Finale der win2day ICE Hockey League gegen EC Red Bull Salzburg einen 4:1-Erfolg.
  • Den Klagenfurtern ist es somit gelungen, die Best-of-7-Serie auf 3:3 zu stellen.
  • Am Freitag (19.05 Uhr/PULS 24, puls24.at & JOYN) kommt es zum alles entscheidenden Duell, dann wieder in der Kärntner Landeshauptstadt.
  • Spiel 6 in der ausverkauften Eisarena Salzburg war geprägt von einem super Start der Gäste.
  • Salzburg ließ die zuletzt so starke Kaltschnäuzigkeit vermissen, während Nic Petersen im Schlussdrittel genau zum richtigen Zeitpunkt für die Klagenfurter Vorentscheidung sorgte.

Mehr aus Sport