APA/POOL/AFP/Ina Fassbender

Leipzig-BVB bringt pikantes Wiedersehen von Terzic und Rose

09. Sept. 2022 · Lesedauer 2 min

Borussia Dortmunds Coach Edin Terzic freut sich auf das schnelle Wiedersehen mit dem neuen Leipzig-Trainer Marco Rose. Das Duell der beiden Teams am Samstag (15.30 Uhr) in Sachsen steht vor der 6. Runde der deutschen Fußball-Bundesliga im Fokus des medialen Interesses. Terzic hatte Rose erst im Sommer beim BVB beerbt. "Es freut mich, dass Marco zurück ist in der Bundesliga. Dass wir uns so schnell wiedersehen, damit hätten wir so sicher beide nicht gerechnet", sagte Terzic.

 

Rose soll den missglückten Saisonstart unter Domenico Tedesco vergessen machen und die derzeit nur elftplatzierten "Bullen" von Konrad Laimer und Xaver Schlager zumindest auf Rang vier führen. "Es spielen aber nicht Marco Rose gegen Edin Terzic, sondern RB Leipzig gegen Borussia Dortmund", sagte Terzic. "Wir spielen alle in einer Liga - wir haben jeden Verein irgendwann", meinte wiederum Salzburgs Ex-Coach Rose. "Es ist sicherlich speziell und spannend, aber ich habe genug Arbeit hier zu tun und daher ist diese Konstellation nicht so wichtig. Wir nehmen es, wie kommt."

Rose war 2021 von Borussia Mönchengladbach - dem übernächsten Bundesliga-Gegner Leipzigs - nach Dortmund gewechselt. Der vormalige BVB-Interimscoach Terzic hatte dafür eigens Platz gemacht und war ein Jahr lang Technischer Direktor der Dortmunder. "Der Austausch war immer sehr eng. Marco halte ich für einen herausragenden Trainer und einen tollen Typen. Wir verstehen uns immer noch sehr gut", berichtete Terzic, dessen Team zumindest für einen Tag wieder die Tabellenführung übernehmen könnte.

Freiburg empfängt Gladbach, Bayern in Stuttgart gefordert

Die haben die punktegleichen Freiburger von Philipp Lienhart und Michael Gregoritsch inne, die erst am Sonntag Borussia Mönchengladbach empfangen. Einen Zähler dahinter lauern die Bayern von Marcel Sabitzer, die nach dem 1:1 bei Union Berlin gegen Nachzügler VfB Stuttgart am Samstag wieder einen Sieg eingeplant haben. Christopher Trimmels Union wiederum versucht im Österreicher-Duell beim 1. FC Köln am Sonntag weiter Schritt mit den Bayern zu halten. Die Kölner zeigten sich in der Liga bisher in guter Form, zuletzt trafen beim 4:2 gegen Wolfsburg sowohl Florian Kainz als auch Dejan Ljubicic.

Quelle: Agenturen / mpa