APA - Austria Presse Agentur

Rapid-Heimpleite gegen Admira - Salzburg siegt in Tirol

11. Sept 2021 · Lesedauer 3 min

Mit einer überraschenden 1:2-Heimpleite von Rapid ist die Fußball-Bundesliga aus der Länderspielpause zurückgekehrt. Die Wiener halten damit nach sieben Runden mit nur zwei Siegen bei acht Punkten und liegen bereits 13 Punkte hinter dem makellosen Tabellenführer Salzburg, der bei der WSG Tirol spät mit 3:1 gewann. Ebenfalls einen Auswärtssieg holte am Samstag Hartberg beim 3:1 gegen den WAC. Am Sonntag spielen: LASK - Austria, Altach - Ried und Sturm - Klagenfurt.

Salzburg hat am Samstag den siebenten Sieg im siebenten Saisonspiel eingefahren. Beim 3:1 (1:0) bei der WSG Tirol mühte sich der Meister im Innsbrucker Tivoli Stadion zwar über 80 Minuten, die eingewechselten Noah Okafor (83.) und Benjamin Sesko (88.) bescherten den "Roten Bullen" aber doch noch den Favoritensieg. An der Tabellenspitze liegt Salzburg nun vorerst zehn Punkte vor Sturm Graz voran.

Junior Adamu (28.) hatte die Salzburger programmgemäß in Führung gebracht. Der weiter sieglosen WSG gelang nach einer Leistungssteigerung nach Seitenwechsel durch Bror Blume (54.) der zwischenzeitliche Ausgleich. Als es darauf ankam, konnte Salzburg-Trainer Matthias Jaissle dann von der Bank reagieren. Für den Deutschen geht es mit seinem Team nun am Dienstag weiter. Zum Auftakt der Champions League gastiert Salzburg beim spanischen Spitzenclub FC Sevilla.

Andreas Herzog hat unterdessen Rapid die Generalprobe vor dem Start in die Europa-League-Gruppenphase ordentlich vermasselt. Mit der Admira feierte der seit Freitag 53-jährige Coach der Südstädter im Allianz Stadion einen knappen 2:1-Erfolg. Damit zogen die Niederösterreicher in der Tabelle nach Punkten mit den Hütteldorfern gleich. Während die Herzog-Truppe als Fünfter über dem Plansoll ist, hinken die Wiener als Achter den Erwartungen hinterher.

Ein schöner Freistoßtreffer von Srdjan Grahovac (45.) war zu wenig, um den dritten Saisonsieg mitzunehmen. Auch Roman Kerschbaum (51.) glänzte als Freistoß-Schütze und Stephan Zwierschitz (84.) versetzte den Hausherren kurz vor Schluss nach einer Ecke den Todesstoß. Die Grün-Weißen verabsäumten es, sich vor dem Donnerstag-Duell mit dem belgischen Club Genk im Allianz Stadion weiteres Selbstvertrauen zu holen, kassierten nach vier ungeschlagenen Pflichtspielen wieder einmal eine Niederlage.

Der TSV Hartberg hat am Samstag nach fünf sieglosen Spielen wieder einen vollen Erfolg eingefahren. Die effizient agierenden Steirer gewannen beim Wolfsberger AC 3:1 (2:0) und halten wie die Kärntner nun bei acht Punkten. Thomas Rotter und Neuzugang Nemanja Belakovic sorgten für eine 2:0-Pausenführung, Amar Dedic gelang der Anschlusstreffer (51.) für die über weite Strecken dominierenden Gastgeber, bevor Marc Andre Schmerböck kurz vor Schluss (89.) für die Entscheidung sorgte.

Quelle: Agenturen