APA/APA/EXPA/ROLAND HACKL/EXPA/ROLAND HACKL

Nach Festnahme: Ermittlungen gegen Krankl eingestellt

03. Okt. 2022 · Lesedauer 1 min

Die Staatsanwaltschaft Linz hat die Ermittlungen gegen Fußball-Ikone Hans Krankl eingestellt.

Der Vorwurf, der 69-Jährige sei im August im Anschluss an das Bundesligaspiel zwischen LASK und Rapid (2:1) mit seinem Auto auf einen Polizisten losgefahren und habe damit eine "Amtshandlung zu verhindern" versucht, habe sich nicht erhärtet, bestätigte ein Staatsanwaltschaftssprecher am Montag einen Bericht von "krone.at".

Beamten mit Stoßstange berührt

Krankl war am 14. August nach dem Zwischenfall vorübergehend festgenommen worden. Er soll am VIP-Parkplatz des Paschinger Stadions, wo der "Goleador" zuvor als TV-Experte von Sky im Einsatz gewesen war, in Richtung eines Beamten gefahren sein. Laut Polizeiangaben stoppte er sein Auto erst, als es bereits zu einem leichten Körperkontakt zwischen dem Beamten und der Stoßstange des Pkw gekommen war.

Krankl hatte stets bestritten, auf einen Polizisten losgefahren zu sein. Vielmehr sei er von einem Beamten angehalten worden, der die Fahrzeugpapiere von ihm verlangt habe. Er sei "wie ein Verbrecher von sechs Polizisten in einen Raum geleitet worden", gab der 69-Jährige damals zu Protokoll und sprach von einer "blöden Geschichte, die mir sehr unangenehm ist".

Quelle: Agenturen / Redaktion / msp