APA/APA (Symbolbild)/ERWIN SCHERIAU

Lustenau mit Arbeits-, FAC mit Kantersieg im Gleichschritt

15. Apr. 2022 · Lesedauer 3 min

Im Kampf um den Aufstieg in der 2. Fußballliga marschieren Tabellenführer Austria Lustenau und der FAC weiter im Gleichschritt. Die Vorarlberger mühten sich am Freitag bei Schlusslicht Juniors OÖ zu einem 1:0-(0:0)-Erfolg, die Wiener gewannen bei Rapids Amateuren auch dank eines Triples von Anthony Schmid mit 4:0 (2:0). Damit sitzt der FAC den Lustenauern sechs Spieltage vor Schluss weiter mit einem Punkt Rückstand im Nacken. Schon am Ostermontag steigt die nächste Runde.

Lustenau musste in Pasching gegen die Juniors den Ausfall von Top-Goalgetter Haris Tabakovic kompensieren und schien an dieser Aufgabe zu scheitern. Zwar spielten sich die überlegenen Gäste mehrere gute Chancen gegen den Nachzügler heraus, brachten den Ball aber lange nicht im Tor unter. Erst im Finish war U21-Teamspieler Muhammed Cham zur Stelle (84.), in der Nachspielzeit vergaben die Juniors ihrerseits noch zwei gute Möglichkeiten.

Dass der 24-fache Saisontorschütze Tabakovic, der im Sommer zur Wiener Austria wechselt, mit einer Oberschenkelverletzung möglicherweise länger ausfällt, könnte den Vorarlbergern im Aufstiegsrennen jedenfalls noch zum Nachteil gereichen. Am Montag empfängt man mit Dornbirn den nächsten Nachzügler (14.30 Uhr), der FAC wird zuhause vom GAK gefordert (16.45/live ORF Sport +).

Am Freitag machte die Truppe von Trainer Mitja Mörec mit Rapids Zweierteam kurzen Prozess. Mann des Spiels war dabei Schmid. Der jüngere Bruder von Freiburg-Kicker Jonathan Schmid sorgte für die Pausenführung (24., 30.) und erhöhte per Nachschuss infolge eines selbst vergebenen Elfmeters in der 54. Minute auf 4:0. Dazwischen hatte sich direkt vom Elferpunkt Marco Krainz (49.) in die Schützenliste eingetragen. Der höchste Saisonsieg war zugleich der neunte "Dreier" in den jüngsten zehn Spielen (Torverhältnis 20:3).

Blau-Weiß Linz behielt trotz einer 1:2-(0:1)-Niederlage in Horn den dritten Platz (43), der ebenfalls nicht aufstiegsberechtigte FC Liefering kam den Oberösterreichern u.a. dank eines Doppelpacks von Oumar Diakite mit einem 4:1 (1:0) in Dornbirn bis auf zwei Punkte nahe. Gleichauf mit den "Jungbullen" ist Amstetten nach einem 2:1-(0:0)-Heimsieg über St. Pölten Fünfter.

Während mit St. Pölten einer jener Clubs, denen am Mittwoch in erster Instanz die Lizenz für die kommende Saison verweigert worden war, verlor, konnte Wacker Innsbruck am Feld zumindest einen Teilerfolg verbuchen. Trotz ausbleibender Gehaltszahlungen erarbeiteten sich die Tiroler zuhause gegen den GAK ein 1:1 (0:1).

Vorwärts Steyr verwandelte zuhause gegen Kapfenberg einen 0:1-Pausenrückstand noch in einen 3:1-Sieg - den dritten in den jüngsten vier Partien - und vergrößerte als 13. den Abstand zu den Abstiegsplätzen weiter. Drei Punkte hinter Steyr sind die Young Violets 14., sie unterlagen bei den sechstplatzierten Lafnitzern 0:1 (0:1).

Quelle: Agenturen