Highlights: VSV kämpft Ljubljana nieder und stellt auf 1:1

11. März 2022 · Lesedauer 3 min

Der EC GRAND Immo VSV hat mit einem 4:3-Sieg in Ljubljana in der "best-of-seven-Serie" im Viertelfinale der ICE Hockey League auf 1:1 gestellt. Die Villacher gewinnen ein intensives Spiel dank des Game Winners von Scott Kosmachuk drei Minuten vor Schluss. Die Highlights der Partie oben im Video.

Spiel drei steigt am Sonntag in Villach. Die erste Partie hatten die Slowenen am Mittwoch mit 6:4 gewinnen können. 

Ljubljana startet besser 

Beide Teams starten mit viel Schwung in eine emotionale Begegnung im Hala Tivoli. Von Anfang an ist zu erkennen, dass Playoff-Hockey gespielt wird. Nach vier Minuten muss Villachs Renars Krastenbergs wegen Hakens erstmals auf die Strafbank und Ljubljana stellt sogleich unter Beweis, warum man aktuell das beste Powerplay der Liga hat. Nach einem schönen Angriff über Piche und Leclerc trifft Nik Simsic nach nur 22 Sekunden in Überzahl zum 1:0 (4.).

Ljubljana trifft sehenswert im Powerplay

Die Hausherren bleiben auch in der Folge am Drücker und sind die bessere Mannschaft. Dennoch gelingt den Villachern kurz vor Ende des ersten Drittels der Ausgleich. Ljubljana-Goalie Zan Us kann einen Weitschuss von Marco Richter nur kurz abwehren, Brett Flemming verlädt Us mit einem Haken und trifft zum 1:1 (17.).

VSV dreht im Mitteldrittel auf

Auch im zweiten Abschnitt sind es zunächst die Slowenen, die den Ton angeben. Miha Zajc taucht allein vor VSV-Goalie Tomi Karhunen auf, entscheidet sich jedoch für den Querpass, der sein Ziel verfehlt. Der VSV erweist sich weiterhin als eiskalt. Joslin und Hughes spielen Anton Karlsson optimal frei, der Us mit einem Haken aussteigen lässt und per Backhand-Schuss zum 2:1 trifft (24.).

Die Gäste nehmen den Schwung nun mit und erzielen wenig später den Treffer der Partie. Nach einer wunderschönen Kombination über Kapitän Fraser und Rauchenwald, braucht Karlsson nur noch zu seinem zweiten Treffer einschieben (28.).

Der VSV kombiniert sich zum 3:1 gegen HKO

Felix Maxa findet wenig später eine weitere Topchance vor. Es ist die beste Phase der "Adler" im Spiel. Der HKO schlägt jedoch wenig später erneut im Powerplay zu. Topscorer Guillaume Leclerc verkürzt auf 2:3 (32.). Ales Music lässt eine Topchance auf den Ausgleich liegen.

Kosmachuk scort Game Winning Goal 

Das Schlussdrittel beginnt mit einer Schrecksekunde. Villachs Chris Collins bleibt nach einem Check gegen die Bande am Eis liegen und muss ins Krankenhaus gebracht werden. Das Spiel wird für circa zehn Minuten unterbrochen. VSV-Trainer Rob Daum gibt im PULS 24-Interview nach dem Spiel vorsichtig Entwarnung. 

Daum: "Meines Wissens nach geht es Collins gut"

Nach der Fortsetzung kassieren die sichtlich geschockten Villacher den Ausgleich. Rok Kapel erzielt den dritten Powerplay-Treffer der "Drachen" an diesem Abend (42.). Im Anschluss entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, der VSV lässt sein erstes Powerplay nach Strafe gegen Daniel Murphy ungenützt.

Gegen Ende nehmen die Gäste noch einmal das Heft in der Hand. Zunächst verpasst Karlsson mit einem Stangenschuss seinen dritten Treffer des Abends, ehe Scott Kosmachuk zuschlägt. Der Topscorer der "Adler" zieht nach einem Bullygewinn sofort ab und trifft mit einem platzierten Schuss zum 4:3 (58). Es ist bereits sein 27. Saisontor. 

Ljubljana versucht in der Folge noch einmal alles und nimmt Goalie Zan Us vom Eis, der Ausgleich blieb der Mannschaft von Mitja Sivic jedoch verwehrt. Villach hält die "best-of-seven"-Serie offen und stellt auf 1:1. Spiel drei steigt am Sonntag in Villach. 

In den übrigen Viertelfinal-Spielen dürfen sich am Freitag der EC Salzburg, die Vienna Capitals und Hydro Fehervar über Siege freuen. 

Maximilian PatakQuelle: Redaktion