APA - Austria Presse Agentur

Gletschertrainingsauftakt der ÖSV-Herren in Tirol

04. Mai 2020 · Lesedauer 2 min

Die ÖSV-Herren reisen am Dienstag zum Gletschertrainingsauftakt unter den neuen Coronavirus-Sicherheitsvorkehrungen nach Tirol. Aufgeteilt auf mehrere Kleingruppen werden die Speed- und Technikspezialisten in Sölden und im Kaunertal ihr Schneevorbereitungsprogramm aufnehmen.

Die ÖSV-Herren reisen am Dienstag zum Gletschertrainingsauftakt unter den neuen Coronavirus-Sicherheitsvorkehrungen nach Tirol. Aufgeteilt auf mehrere Kleingruppen werden die Speed- und Technikspezialisten in Sölden und im Kaunertal ihr Schneevorbereitungsprogramm aufnehmen.

Dafür war viel Vorarbeit wie Coronatests aller Beteiligten, veränderte Unterkunftsanforderungen und Ablaufplanungen für das eigentliche Training nötig. "Es ist jetzt alles geregelt, dass wir wirklich sicher und gut trainieren können", betonte Andreas Puelacher, der Sportliche Leiter der ÖSV-Herren, am Montag.

Abgesehen von den allesamt negativ ausgefallenen Coronatests habe man auch die Unterbringung entsprechend organisieren müssen. "Wichtig war auch, dass wir Appartements bekommen, wo alle getrennt sind, dass wir den Abstand einhalten. Und auch am Berg müssen wir den Abstand einhalten", so Puelacher. Alle Beteiligten sind diesbezüglich geschult worden. Der Transport auf der Piste zwischen den Läufen erfolgt mittels Schneemobilen.

Die Situation auf den Gletschern sei erfreulich gut. "Wir haben genügend Schnee. Sölden und Kaunertal haben alles vorbereitet. Ich bin überzeugt, dass wir ein gutes Training haben werden", sagte Puelacher. Die Abfahrer und die Slalom-Herren werden zumindest eine Woche in Sölden trainieren, die Riesentorlauf, die Europacup- und die WC-Technik-II-Gruppe auf dem Kaunertaler Gletscher. Nach dem Abschluss des Trainingslagers erfolgen neuerlich Tests. Die ÖSV-Damen sollen am 9. Mai bzw. Mitte Mai ebenfalls in Sölden mit dem Schneetraining starten.

Quelle: Agenturen