Fehervar übernimmt Halbfinal-Führung gegen VSV

28. März 2022 · Lesedauer 2 min

Hydro Fehervar geht in der Halbfinal-Serie gegen den EC VSV mit 2:1 in Führung! Die Ungarn setzen sich in Spiel drei in Villach mit 4:0 durch. Atkinson (4.), Sarauer (28., PP), Campbell (28.) und Hari (59., EN) erzielen die Tore. Spiel vier steigt am Mittwoch in Fehervar.

Mit dem Sieg in Villach machen die Ungarn einen großen Schritt in Richtung ihres ersten Final-Einzuges in der ICE Hockey League. Nach der Niederlage in Spiel eins, ist es bereits der zweite Sieg in Folge in der Halbfinal-Serie für das Überraschungsteam. 

Frühe Führung und Doppelschlag

Fehervar nimmt den Schwung des 6:3-Heimsiegs von Samstag mit nach Villach und geht früh in Führung. Verteidiger Josh Atkinson erzielt bereits nach vier Minuten das 1:0. Nachdem Villach zwei Überzahlspiele ungenützt lässt, schlagen die Gäste im Powerplay zu. Andrew Saraurer ist nach Vorarbeit von Kuralt und Hari zur Stelle (28.). Nur acht Sekunden später, schocken die "Teufel" den Gegner erneut. Tim Campbell erhöht auf 3:0 (28.). 

Villach kämpft und gibt im Schlussdrittel den Ton, scheitert jedoch mehrmals an AVS-Goalie Rasmus Tirronen, der alle 34 Schüsse auf sein Tor parieren kann. Zwei Minuten vor Schluss ist es schließlich Janos Hari, der mit einem Empty Net Goal den Deckel drauf macht (59.). 

VSV mit dem Rücken zur Wand 

Durch den 4:0-Sieg haben die Ungarn in der "best-of-seven"-Serie nun alle Trümpfe in der Hand und führen mit 2:1. Am Mittwoch steigt in Fehervar (19:15 Uhr) die vierte Halbfinal-Begegnung. 

Im Parallelspiel feiert der EC Salzburg gegen die Vienna Capitals den dritten Sieg im dritten Spiel und steht mit eineinhalb Beinen im Finale. 

Maximilian PatakQuelle: Redaktion