APA/APA/KEYSTONE/PETER SCHNEIDER

Thiem verliert Gstaad-Achtelfinale, rutscht aus Top 100

0

Dominic Thiem hat sich am Mittwochnachmittag im Achtelfinale von Gstaad verabschieden müssen.

Knapp sechs Wochen vor seinem 30. Geburtstag unterlag der Ex-Weltranglisten-Dritte neuerlich dem aufstrebenden Serben Hamad Međedović am Tag nach dessen 20. Geburtstag mit 5:7,6:2,3:6. Der aktuell nur auf Platz 183 liegende Gegner ließ sich nach einem frühen Break im dritten Satz den Sieg nicht mehr nehmen.

Thiem, der zuletzt auch beim Challenger in Mauthausen überraschend gegen Međedović verloren hatte, hatte von Beginn an Schwierigkeiten gegen den erst 20-jährigen Serben. Gleich im zweiten Game musste Thiem einen Breakball abwehren, doch dann ging es bis zum 5:6 mit dem Aufschlag. Der Gegner holte sich dann zwei weitere Breakbälle und Thiem musste Satz eins mit 5:7 abgeben.

Was danach passierte, kam unerwartet. Međedović war völlig von der Rolle und gab zum 0:1 und 0:3 seine Aufschlag-Spiele zu Null ab. Thiem führte rasch 4:0 und verlor dabei nur einen Punkt. Es dauerte dann noch bis zum vierten Satzball, ehe Thiem nach gesamt 85 Minuten mit 6:2 den Satzgleichstand schaffte.

Doch in dieser Tonart ging es nicht weiter, Međedović fing sich wieder und Thiem musste zudem gleich sein Service zum 0:2 abgeben. Als Međedović kurz vor dem 4:1 stand, schimpfte Thiem laut mit sich selbst: "Kein einziger normaler Ballwechsel im ganzen Match".

Bei 3:5 hatte Thiem bei 0:40 und auch noch einmal mit Vorteil insgesamt vier Rebreak-Chancen. Doch an diesem Tag war im auf 1.000 m gelegenen Nobelort Gstaad nichts mehr für Thiem zu holen, er konnte keine verwerten. Međedović hingegen nutzte danach seinen ersten Matchball. Thiems nächste geplante Turnierauftritte sind nun kommende Woche in Umag und danach in Kitzbühel.

ribbon Zusammenfassung
  • Dominic Thiem hat sich am Mittwochnachmittag im Achtelfinale von Gstaad verabschieden müssen.
  • Knapp sechs Wochen vor seinem 30. Geburtstag unterlag der Ex-Weltranglisten-Dritte neuerlich dem aufstrebenden Serben Hamad Međedović am Tag nach dessen 20. Geburtstag mit 5:7,6:2,3:6.

Mehr aus Sport