Bratislava will nach zwei Todesfällen aus ICE-Saison aussteigen

08. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Die Bratislava Capitals wollen aufgrund der Todesfälle ihres Spielers Boris Sadecky und ihres Geschäftsführers Dusan Pasek aus der laufenden Saison der ICE Hockey League aussteigen.

Das gaben die Slowaken am Montagabend bekannt. Man habe die Liga gebeten, die Teilnahme des Teams in dieser Saison auszusetzen. Die ICE-Liga bestätigte den Erhalt des Ansuchens, eine Entscheidung werde zeitnah, aber nicht mehr am Montag fallen.

Die Slowaken waren in der Vorwoche vom Tod von Sadecky, der nach einem Zusammenbruch im Ligaspiel gegen Dornbirn verstarb, und dem Ableben von Pasek erschüttert worden. "Aufgrund der tragischen Ereignisse, die unseren Verein in den letzten Tagen getroffen haben, haben wir uns entschlossen, die Geschäftsführung der multinationalen ICE Hockey League zu bitten, unsere Teilnahme an den weiteren Spielen in dieser Saison auszusetzen", hieß es in einer Stellungnahme des Clubs.

Man habe zwar beschlossen, die Saison zu beenden, in der Liga möchte man in weiterer Folge aber verbleiben. Nun warte man auf eine Rückmeldung der Liga, hieß es weiters. Außerdem bedanke sich der Club bei seinen Spielern für den bisherigen großen Einsatz und bat um Verständnis der Fans. "Wir glauben, dass die Fans diese Entscheidung verstehen und uns in dieser schwierigen Zeit unterstützen werden."

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam