Land NRW

Streeck: "Impfung gehört in meinen Augen zur Gesundheitsvorsorge"

28. Jan. 2022 · Lesedauer 2 min

Der deutsche Virologe Hendrik Streeck ruft derzeit alle dazu auf, Kontakte zu reduzieren. Für das Frühjahr erwartet er eine Entspannung der Lage. Eine Impfpflicht sieht er "sehr, sehr skeptisch", allerdings gehöre die Impfung seiner Meinung nach zur Gesundheitsvorsorge.

Im ZDF-"Morgenmagazin" am Freitagmorgen rief der deutsche Virologe Hendrik Streeck die Menschen angesichts der rasant wachsenden Corona-Infektionszahlen zur Vorsicht auf. Bei so hohen Zahlen sollten alle noch einmal aufpassen und die Kontakte beschränken.

Auch Geimpfte und Geboosterte könnten das Virus übertragen - wenn auch in reduzierter Form. "Es geht wirklich darum, jetzt nochmal diese Zeit zu überbrücken, bis wir eine Trendumkehr haben." Dann komme das Frühjahr mit sinkenden Fallzahlen. "Das wird ein guter Sommer wieder werden", prognostizierte das Mitglied des Expertenrats der Bundesregierung.

Impfung ist Eigenschutz

Bei einer Impfpflicht könne Streeck den "emotionalen und politischen Aspekt gut nachvollziehen. Die Lage wäre einfach auch besser, wenn sich jeder Mensch impfen lassen würden." Dennoch sieht der die Pflicht "sehr, sehr skeptisch" - man wisse nicht, welche Varianten noch kommen werden und man könne die Schutzwirkung nicht vorhersagen.

Allerdings sei die Impfung "im Grunde der Eigenschutz vor einem schweren Verlauf, das gehört in meinen Augen zur Gesundheitsvorsorge".

Quelle: Redaktion / moe