APA - Austria Presse Agentur

Umfrage: SPÖ in Wien deutlich voran - ÖVP im Abwärtstrend

29. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

Laut einer neuen Umfrage färben die Querelen auf Bundesebene nicht auf die Wiener SPÖ ab. Während die ÖVP kontinuierlich verliert, legt die FPÖ deutlich zu.

Die Partei des Wiener Bürgermeisters Michael Ludwig (SPÖ) kommt in einer aktuellen Umfrage auf 45 Prozent der Wählerstimmen. Damit übertreffen die Wiener Sozialdemokraten das Ergebnis der Wien-Wahl im Herbst 2020 (41,6 Prozent). Das geht aus einer Umfrage von Meinungsforscher Peter Hajek im Auftrag der Wiener SPÖ hervor.

Die NEOS scheinen von der rot-pinken Koalition zu profitieren. Sie kommen auf 9 Prozent. Ein Plus von 1,5 Prozent im Vergleich zu letzten Wahl.

ÖVP und FPÖ gleichauf

Fast gleichauf liegen ÖVP und FPÖ. Während sich die Freiheitlichen um Dominik Nepp nach einer historischen Wahlschlappe (7,1 Prozent) im Aufwärtstrend befinden und auf 15 Prozent kommen, geht es bei der ÖVP in die umgekehrte Richtung. Seit der Wien-Wahl (20,4 Prozent) geht es konstant abwärts. Die Türkisen liegen derzeit bei 16 Prozent.

Auch die Grünen befinden sich nach dem historisch besten Ergebnis auf Landesebene (14,8 Prozent) im Abwärtstrend. Sie kommen derzeit nur noch auf 10 Prozent. 

70 Prozent für Ludwig

Die Vormachtstellung der SPÖ zeigt sich besonders deutlich bei der fiktiven Bürgermeisterdirektwahl. Hier gaben 70 Prozent der Befragten an, dass sie SPÖ-Chef Michael Ludwig ihre Stimme geben würden. Dahinter liegen Nepp und Blümel gleichauf bei je 11 Prozent der Stimmen. Wiederkehr kommt auf 5 Prozent und der Grüne Peter Kraus, der derzeit zusammen mit Judith Pühringer eine Art Doppelspitze bildet, auf 4 Prozent.

Die Befragung wurde vom 16. bis zum 20. Juli 2021 durchgeführt. Es wurden 800 Personen befragt. Die Schwankungsbreite liegt bei ± 3,5 Prozent.

Alexander Plank-BachseltenQuelle: Redaktion / apb