APA / HELMUT FOHRINGER

Sonntagsfrage: Leichte Verluste für SPÖ nach Doskozil-Rückzug

30. Apr 2021 · Lesedauer 2 min

Nach dem Rückzug des burgenländischen Landeshauptmanns Hans Peter Doskozil aus der Bundes-SPÖ verlieren die Sozialdemokraten in einer aktuellen Umfrage.

Die SPÖ verliert einen Prozentpunkt und fällt auf 20 Prozent nachdem Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil seinen Rückzug aus der Bundes-SPÖ bekannt gegeben hat. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Research Affairs im Auftrag von "ÖSTERREICH" hervor. Die ÖVP liegt in der Sonntagsfrage mit 36 Prozent weiterhin deutlich auf Platz eins. Die FPÖ bleibt bei 16 Prozent und die Grünen bei 12 Prozent. Die NEOS legen einen Prozentpunkt auf 12 Prozent zu.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) legt in der Kanzlerfrage einen Prozentpunkt zu und verbessert sich auf 44 Prozent. SPÖ-Bundesobfrau Pamela Rendi-Wagner kommt auf 18 Prozent (-1%). Weiterhin auf 16 Prozent kommt Norbert Hofer (FPÖ). Grünen-Bundessprecher Werner Kogler und NEOS-Bundesobfrau Beate Meinl-Reisinger liegen gleichauf bei 11 Prozent. 

Mehrheit für Öffnungen am 19. Mai

In dem Umfrage wurde auch abgefragt, wie die Österreicher zu den angekündigten Öffnungen am 19. Mai stehen. 80 Prozent der Befragten befürworten Öffnungsschritte im Mai. Drei Viertel der 1.000 Befragten glauben nicht, dass die Corona-Pandemie bald vorbei sein wird. Über die Hälfte der Österreicher denken, dass Impfungen zu einem Ende der Pandemie führen werden (58%). Ein Viertel befürchtet, dass Virus-Mutationen den Impffortschritt negativ beeinflussen werden.  

 

Für die Umfrage wurden 1.000 Personen im Zeitraum vom 27. bis zum 29.April befragt.

Quelle: Redaktion / apb