APA/APA/AFP/SPUTNIK/MANDEL NGAN/MIKHAIL METZEL

Russland wirft USA Wirtschaftskrieg vor

09. März 2022 · Lesedauer 1 min

Die USA haben nach Darstellung des Präsidialamtes in Moskau Russland den Wirtschaftskrieg erklärt. "Das ist de facto so", sagte der Sprecher des russischen Präsidialamtes, Dmitri Peskow. Die russische Regierung werde nun genau prüfen, welche Schritte sie unternehme.

Peskow reagierte damit auf die Verhängung eines Importverbotes für russisches Öl und Gas durch US-Präsident Joe Biden. Russland sei ein zuverlässiger Energielieferant gewesen und werde das auch bleiben.

"Wir haben wiederholt gesagt, dass Russland ein zuverlässiger Garant der Energiesicherheit nicht nur auf dem europäischen Kontinent, sondern auch auf internationaler Ebene war, ist und bleibt", sagte Peskow der Agentur Interfax zufolge. "Und wie Sie sehen, werden auch jetzt Energieressourcen geliefert."

Doch "feindselige Exzesse des Westens" machten "die Situation sehr kompliziert und lassen uns intensiv darüber nachdenken", sagte Peskow mit Blick auf die massiven Sanktionen gegen Russland. Zuvor hatte bereits Vize-Regierungschef Alexander Nowak offen mit einem Gas-Lieferstopp durch die Ostsee-Pipeline Nord Stream 1 gedroht.

Die Regierung ergreife Maßnahmen, um die russische Wirtschaft aufrechtzuerhalten. "Natürlich wird es einige Zeit lang emotionale Lücken in den Lebensmittelketten geben." Doch dies werde sich bald legen. Russland habe die Sanktionen erwartet und sich darauf vorbereitet, versicherte Peskow.

Quelle: Agenturen