Zentralmatura startet: Alle Termine und Neuerungen im Überblick

0

Die Spannung steigt: Heute geht die Zentralmatura los. Wegen Christi Himmelfahrt ziehen sich die Prüfungen besonders lang. Den Anfang macht am Donnerstag Deutsch. An den BHS gibt es bei der Benotung der Mathe-Matura heuer Änderungen.

Am Donnerstag (2. Mai) beginnt mit den Deutsch-Klausuren für rund 41.300 Jugendliche die Zentralmatura 2024. Wegen der Unterbrechung durch Christi Himmelfahrt ziehen sich die Prüfungen diesmal besonders lang hin.

Die Zentralmatura-Termine im Überblick: 

  • 2. Mai: Deutsch
  • 7. Mai: (angewandte) Mathematik
  • 8. Mai: Englisch
  • 13. Mai: Französisch
  • 14. Mai: Italienisch
  • 15. Mai: Spanisch, Slowenisch, Kroatisch, Ungarisch als Unterrichtssprache
  • 16. Mai: Latein, Griechisch
  • 3./4. Juni: Mündliche Kompensationsprüfung

Nur Deutsch-Matura wirklich für alle gleich

Das einzige Fach, in dem die Klausuren für alle teilnehmenden Schüler einheitlich sind, ist dabei Deutsch. In allen anderen Gegenständen gibt es Unterschiede je nach Schultyp oder bei Fremdsprachen nach Anzahl der unterrichteten Jahre.

Wie viele Schülerinnen und Schüler bei der heurigen Zentralmatura tatsächlich antreten, kann im Vorhinein nicht gesagt werden. Für das Fach Deutsch, wo die Klausur für alle Maturantinnen und Maturanten Pflicht ist, wurden laut Bildungsministerium jedenfalls an den Gymnasien knapp 19.800 Aufgabenhefte bestellt, an den Berufsbildenden Höheren Schulen (BHS; etwa HAK, HTL, Bafep) waren es noch einmal rund 21.500.

Für Mathematik bzw. Angewandte Mathematik gab es insgesamt rund 40.200 Bestellungen, für Englisch 26.100. Deutlich weniger Prüflinge gibt es in den anderen lebenden Fremdsprachen, bei Französisch etwa sind es nur rund 1.600. Für Latein wurden immerhin 2.300 Prüfungshefte geordert, für Altgriechisch gerade einmal 22. Dazu kommen noch jene Personen, die zur Berufsreifeprüfung antreten.

Video: Matura-Tipps für Eltern & Kids

Zeugnisnote zählt zur Matura

Von den im Zuge der Pandemie eingeführten Erleichterungen (längere Arbeitszeit, freiwillige Mündliche Matura etc.) ist nur noch eine, dafür aber die wohl wichtigste Änderung ins Dauerrecht übernommen worden: Seit 2020 wird die Zeugnisnote der letzten Klasse in die Maturanote eingerechnet.

Steht man nach der Einrechnung der Jahresnote genau zwischen zwei Noten, "sticht" die Klausurnote. Wer ein Befriedigend oder eine bessere Note im Jahreszeugnis hatte, ist durch die Regelung vorm Durchfallen damit weitgehend geschützt. Nur wenn man weniger als 30 Prozent der möglichen Punkte erreicht, setzt es unabhängig von der Jahresnote automatisch einen Fünfer. Ausbessern kann man diesen bei einer Kompensationsprüfung am 3. oder 4. Juni.

Auf die schriftliche Matura folgt dann ab Ende Mai die mündliche Reifeprüfung. Auch bei ihr werden die Zeugnisnoten in die Maturanote einbezogen.

Mathe: Auch an der BHS gibt es jetzt halbe Punkte

An den BHS bringt der heurige Durchgang Veränderungen bei der Beurteilung in Mathe: An den AHS wurde wegen stark schwankender Mathematik-Ergebnisse die Struktur der Prüfung schon ab 2020 angepasst, nun zieht man bei den Klausuren in "Angewandter Mathematik" an den BHS nach: Der Beurteilungsschlüssel wird an jenen der AHS angepasst und die Vergabe von halben Punkten, die sich laut Ministerium an den Gymnasien bewährt hat, auch an den BHS flächendeckend eingeführt. Außerdem sind nunmehr 42 Aufgabenstellungen statt 48 zu lösen.

Größere Reformen bei der Matura oder gar deren Abschaffung, wie sie etwa von der Wiener SPÖ Ende vergangenen Jahres wieder gefordert wurde, kommen für Bildungsminister Martin Polaschek (ÖVP) nicht in Frage, wie er gegenüber der APA betont hat. "Für mich ist und bleibt klar, dass es auch in Zukunft ein Festhalten am Konzept Matura braucht. Dabei steht die Abschaffung der Benotung mittels Ziffernnoten für mich nicht zur Debatte."

Video: Café Puls Reporter Chris Stephan holt Matura nach

ribbon Zusammenfassung
  • Die Spannung steigt: Heute geht die Zentralmatura los. Wegen Christi Himmelfahrt ziehen sich die Prüfungen besonders lang.
  • Den Anfang macht Deutsch am Donnerstag
  • Wie viele Schülerinnen und Schüler bei der heurigen Zentralmatura tatsächlich antreten, kann im Vorhinein nicht gesagt werden. Es dürften aber über 40.000 sein.
  • An den BHS werden die Mathematik-Klausuren angepasst: Der Beurteilungsschlüssel orientiert sich nun an den AHS und die Aufgabenzahl sinkt von 48 auf 42.

Mehr aus Chronik