APA/ROLAND SCHLAGER

Ministerrat: Unterstützung bei Strom-Netzkosten

18. Jan. 2023 · Lesedauer 1 min

Vor dem Ministerrat am Mittwoch haben Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) und Staatssekretär Florian Tursky (ÖVP) angekündigt, gestiegene Strom-Netzkosten für Verbraucher um 80% auszugleichen.

Durch die Energiekrise sind nicht nur die Preise für Strom gestiegen, sondern auch die Netzkosten. Um Unternehmen und Privathaushalte zu entlasten, gleicht die Bundesregierung 80% der Preissteigerung jetzt aus. 

Laut Staatssekretär Florian Tursky (ÖVP) würde ein durchschnittlicher Privathaushalt ohne Unterstützung pro Jahr rund 100 Euro mehr bezahlen. Davon werde die Regierung 80 Prozent übernehmen. Insgesamt beziffert Tursky die Kosten der Entlastungsmaßnahme auf 675 Millionen Euro. 

Gewessler: Klares Bekenntnis gegen Fracking

Zur Debatte rund um Fracking in Österreich erteilt Klimaschutz- und Energieministerin Gewessler eine klare Absage. Aus mehreren Gründen mache Fracking in Österreich "keinen Sinn". Tursky ergänzt: "Niemand will Fracking" - es sei schlichtweg kein Thema. Für eine gesetzliche Regelung sehe er zunächst aber keinen Bedarf, weil keine entsprechenden Projekte vorliegen würden. 

Mehr dazu:

Quelle: Redaktion / zeh