puls24.at

Mindestens 14 Tote bei Angriff auf Kirche in DR Kongo

16. Feb 2021 · Lesedauer 1 min

In der Demokratischen Republik Kongo haben mutmaßliche Islamisten lokalen Medienberichten zufolge eine Kirche in Brand gesteckt und Menschen getötet. Bei dem Angriff in der Stadt Ndalya in der Provinz Ituri im Nordosten des Landes kamen mindestens 14 Menschen ums Leben, wie der Sender Radio Okapi am Montagabend laut Kathpress meldete. Mindestens ein Dutzend weitere seien teils schwer verletzt worden.

Dem Bericht zufolge stürmten bewaffnete Angreifer am Sonntag einen Gottesdienst in einer Kirche und ermordeten mehrere Gläubige. Auch Menschen außerhalb des Gotteshauses sollen tödlich verletzt worden sein. Soldaten der kongolesischen Armee hätten die Angreifer schließlich vertreiben können. Es soll sich um religiöse Extremisten der Allied Democratic Forces (ADF) handeln. Die Fundamentalisten, ursprünglich aus dem Nachbarland Uganda, terrorisieren die Bewohner des Ostkongo bereits seit längerem.

Quelle: Agenturen