APA/ROBERT JAEGER

Kocher: Billiges Angebot wählen "um Inflation nach unten zu bringen"

0

Eine funktionierende Wettbewerbspolitik und eine Senkung der Lohnnebenkosten: Mit diesen Schlagwörtern sieht Arbeitsminister Martin Kocher einem Rückgang der Inflation optimistisch entgegen. Dabei könne auch der Konsument laut Kocher mitwirken, dass die Inflation nach unten geht.

Optimistisch zeigt sich Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP), "dass die Inflation in den nächsten Monaten runtergeht in Österreich", wie er im "Ö1 Morgenjournal" am Dienstag verrät. Dass einige Branchen ihre Preise stärker erhöhen als notwendig, bezeichnet er als Annahme. Um dies nachweisen zu können, fehle es derzeit noch an konkreten Daten. Zudem vertraue er auf die Bundeswettbewerbsbehörde. Laut Koche sei es das Ziel "den Wettbewerb in allen Bereichen sicherzustellen".

Billigere Angebot wählen

Auch der Konsument selbst könne daran mitwirken, indem das billigere Angebot gewählt wird, erklärt der Arbeitsminister. "Gerade in der Gastronomie gibt es mehrere Angebote", so Kocher. "Wenn jetzt irgendjemand die Preise stark erhöht, dann geht es darum, auch selbst zu entscheiden, dorthin zu gehen, wo die Preise nicht so stark gestiegen sind, um die Inflation nach unten zu bringen", führt er gegenüber "Ö1" weiter aus.

Senkung der Lohnnebenkosten

Anstatt die niedrigen Steuern auf Unternehmensgewinne zu ändern, will Kocher den Fokus auf die Lohnnebenkosten legen. Diese seien "etwas, wo Belastungen auftreten", so der Minister. "Wenn wir die senken können, gelingt es auch, dass die Menschen mehr arbeiten und mehr davon haben, wenn sie arbeiten."

"Starke Eingriffe auf Preise gefährlich"

Auch bei den Lebensmittelpreisen verwies Kocher auf eine "funktionierende Wettbewerbspolitik." Eine Niedrigpreisgarantie, wie sie etwa in Frankreich umgesetzt wurde, hält Kocher nicht für notwendig. "Ich halte starke Eingriffe in die Preise immer für gefährlich, weil sie Versorgungsengpässe verursachen", erklärt er im Ö1 Interview.

ribbon Zusammenfassung
  • Eine funktionierende Wettbewerbspolitik und eine Senkung der Lohnnebenkosten: Mit diesen Schlagwörtern sieht Arbeitsminister Martin Kocher einem Rückgang der Inflation optimistisch entgegen.
  • Dabei könne auch der Konsument laut Kocher mitwirken, dass die Inflation nach unten geht.