APA/ERWIN SCHERIAU

Landeshauptmann Schützenhöfer tritt zurück

03. Juni 2022 · Lesedauer 3 min

Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) hat am Freitag in der Grazer Burg nach mehr als 50 Jahren in der Politik seinen Rücktritt mit Juli bekannt gegeben.

"Glück auf, für alle Tage" - so beendete der Landeshauptmann der Steiermark, Hermann Schützenhöfer (ÖVP), seine Pressekonferenz am Freitagvormittag. Kurz zuvor hat er seinen Rückzug aus der Politik für Anfang Juni angekündigt. 

Bereits Freitagfrüh berichtete die Tageszeitung "Kurier" darüber, dass Schützenhöfer am Pfingstwochenende die Nachricht verkünden könnte. Als etwas später das Büro des Landeshauptmanns zu einer Pressekonferenz zu "aktuellen politischen Fragen" lud, bestätigten sich die Gerüchte.

Drexler als Nachfolger

Nachfolgen soll Schützenhöfer Landesrat Christoph Drexler. In der aktuellen steirischen Landesregierung ist er für die Agenden Kultur, Europa, Sport sowie Personal zuständig. Die geordnete Übergabe soll in den kommenden Wochen über die Bühne gehen. Der Landeshauptmann erklärt, dass Drexler "alles andere als ein Neuling" sei. Deswegen wüsste er "keinen anderen, welcher für die Herausforderungen als Landeshauptmann besser geeignet wäre". 

Mehr dazu:

Schützenhöfer betonte, dass dieser Schritt "schweren Herzens" erfolgen würde, es allerdings notwendig wäre und er eine "geordnete Amtsübergabe" garantieren wolle. Dies war sowohl in der Steiermark als auch auf Bundesebene nicht immer möglich.

Schützenhöfer ist im Februar 70 Jahre alt geworden und schon da hatte es Ablösegerüchte gegeben. Damals hatte er diese aber noch von sich gewiesen, zumal er ja erst seit 2015 Landeshauptmann ist. "Jetzt ist die Zeit gekommen", sagte er nun. Er habe die geordnete Übergabe "lange überlegt und vorbereitet". Für die kommenden Jahre sei "viel Kraft, Energie und Schwung nötig", sagte er. Da die Ziele der Steiermark höher als bei anderen liegen würden, wünsche er sich und dem Land Steiermark "den Richtigen für diese Zeit". 

Landesparteivorstand tagt 

Um 13.00 Uhr wird der erweiterte Landesparteivorstand zusammenkommen und den Wechsel absegnen. Um 15.00 Uhr soll es dann noch eine Pressekonferenz im Volkskundemuseum zusammen mit Drexler geben, bei der weitere Fragen geklärt werden können, kündigte Schützenhöfer in seinem knapp gehaltenen Statement an.

Schützenhöfers Karriere

Schützenhöfer ist seit sieben Jahren Landeshauptmann der Steiermark. Schützenhöfer ist im Februar 70 Jahre alt geworden und schon da hatte es Ablösegerüchte gegeben. Damals hatte er diese aber noch von sich gewiesen, zumal er ja erst seit 2015 Landeshauptmann ist. Er ist seit 50 Jahren in der Politik und seit 2005 der Chef der ÖVP Steiermark. Zwischen 2000 und 2005 war er als Landesrat tätig – 2005 wurde er in der Landeskoalition zwischen SPÖ und ÖVP unter dem damaligen Landeshauptmann Franz Voves (SPÖ) Landeshauptmann-Stellvertreter.

Wie der "Kurier" aus der Parteizentrale der steirischen Volkspartei in Erfahrung bringen konnte, hätte Schützenhöfer nach einem überraschenden Moment gesucht, um seinen Rückzug zu verkünden.

Die gesamte Rücktrittsrede können Sie hier nachsehen: 

Auf PULS 24 und im Livestream berichten wir ab 11:30 Uhr in einer Sondersendung zu den aktuellen Entwicklungen.

Quelle: Redaktion / foj