APA/APA/AFP/DANIEL LEAL

Kreise: Labour-Misstrauensantrag gegen britische Regierung

12. Juli 2022 · Lesedauer 2 min

Großbritanniens oppositionelle Labour-Partei will nach Informationen aus Parteikreisen noch am Dienstag einen Misstrauensantrag gegen die Regierung einbringen.

Das Votum werde am Mittwoch erwartet, sagte ein Labour-Vertreter. Mit der Initiative können Abgeordnete aller Parteien darüber abstimmen, ob die vorerst weiter von Premierminister Boris Johnson geleitete Regierung im Amt bleiben soll. Wenn die Regierung das Votum verliert, könnte dies zu Neuwahlen führen.

Johnson soll sofort aus dem Amt

Johnson hat den Parteivorsitz abgegeben, will aber als Premierminister so lange im Amt bleiben, bis die Nachfolge geklärt ist - was sich monatelang hinziehen könnte. Das hat nicht nur die Labour-Partei, sondern auch zahlreiche konservative Abgeordnete erbost.

Johnsons Tories hatten am Montag den Ablauf für die Wahl des Vorsitzenden durch die Mitglieder bekanntgegeben. Demnach soll Johnsons Nachfolger am 5. September feststehen. Er oder sie steht automatisch an der Spitze der Regierung, da die Tories größte Partei im Unterhaus sind. Den Konservativen zufolge sollen Nominierungen am Dienstag angenommen werden. Eine erste Abstimmung werde am Mittwoch erfolgen und eine zweite am Donnerstag. Es werde so lange votiert, bis noch zwei Kandidaten übrig seien. Die Entscheidung zwischen ihnen falle dann per Briefwahl. Insgesamt ringen elf Kandidaten um den Spitzenposten, nachdem Johnson am Donnerstag seinen Rücktritt erklärt hatte.

Quelle: Agenturen