APA - Austria Presse Agentur

Wenisch: Kickls Immunsystem-Sager "ist totaler Blödsinn"

15. Sept 2021 · Lesedauer 2 min

Christoph Wenisch, Chef der Covid-Intensivstation in Wien-Favoriten, kritisiert die Aussagen des FPÖ-Chefs Herbert Kickl zur Corona-Impfung scharf.

Als "totalen Blödsinn" kritisiert der Chef der Covid-Intensivstation in Wien-Favoriten, Christoph Wenisch, die Aussage von FPÖ-Chef Herbert Kickl. Kickl sagte zuletzt, dass er "ein intaktes Immunsystem" habe. Dieses "mache die Menschen stark gegen das Virus mit all den Mutationen, die von irgendwelchen Leuten entdeckt worden sind", so die Aussage des FPÖ-Politikers.

Heftige Kritik gibt es darauf von Wenisch im "ORF-Report": "Ein Politiker ist ein Politiker, und ein Arzt ist Arzt". Kickl solle sich laut dem Mediziner "nicht in medizinische Kontexte hineinverlieren". Die Aussage sei "ein totaler Blödsinn. Das ist so was von widerlegt und falsch", kritisiert er weiter, ohne Kickl dabei beim Namen zu nennen. Allerdings schießt Wenisch nach: "Wenn er bei mir ein Student wäre, würde er einen Fünfer kriegen."

Neben der politischen Diskussion zeigt sich Wenisch im Interview betroffen über die aktuelle Infektionslage und appelliert eindringlich zur Corona-Impfung. "Ich bin mittlerweile sehr betroffen, weil wir einfach so viele Menschen verloren haben", so Wenisch im "ORF". Problematisch sei auch die Arbeitsbelastung in den Intensivstationen. Zudem habe er mittlerweile Dienstplanprobleme durch Long-Covid-Erkrankungen im Team: "Wir machen keine Urlaube. Wir machen den ganzen Sommer durch. Oder verschlafen den Sommer, was ja auch politisch ein Thema ist", sagt Wenisch.

Angela PerkonigQuelle: Redaktion / pea