APA - Austria Presse Agentur

Geimpfte Schüler sollen von Testpflicht befreit werden

31. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

Im Herbst soll es dreimal wöchentlich verpflichtende Tests für Schüler geben. Bildungsminister Heinz Faßmann will geimpfte Schüler davon ausnehmen. Auch eine Befreiung von der Maskenpflicht werde überlegt.

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) will geimpfte Schüler von den drei verpflichtenden Tests pro Schulwoche im Herbst befreien. Denkbar sei außerdem eine Befreiung von der Maskenpflicht, dort, wo sie noch bestehe, sagte er gegenüber dem "Profil".

Diesen Punkt wolle er aber noch genauer abwägen, sagt Faßmann. "Ein junger Mensch, der geimpft in der Klasse sitzt, soll etwas davon haben. Privilegien für Geimpfte: Das ist generell Regierungslinie."

Den Bundesländern empfiehlt der Unterrichtsminister, Impfboxen an größeren Schul-Standorten einzurichten. Bei den Tests für Ungeimpfte peilt Faßmann eine kritische Zahl an genaueren PCR-Tests an. Aufgrund der logistischen Herausforderung bei der Labor-Auswertung der Tests werde vorerst aber eine Kombination aus Antigen-Schnelltests ("Nasenbohrertests") und PCR-Tests zum Einsatz kommen.

Faßmann wird seine Pläne für das kommende Schuljahr im Detail in der kommenden Woche vorstellen. Die Eckpunkte sind bereits bekannt: Neben den Begünstigungen für geimpfte Schüler sowie Impfappellen an Lehrpersonal und Eltern setzt er auf den verstärkten Einsatz von aussagekräftigen PCR-Tests, gegebenenfalls auch auf Luftfilter sowie Maskentragen. Zusätzlich sind ein Monitoring des Infektionsgeschehens an den Schulen und ein Frühwarnsystem geplant.

Stephan HoferQuelle: Redaktion / hos