APA - Austria Presse Agentur

Faßmann: Eltern sollen Schulkindern "zurückgeben" und sich impfen

22. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

Kinder haben durch die Corona-Pandemie auf viel verzichten müssen. Bildungsminister Faßmann fordert Eltern auf, ihnen nun "ein klein wenig zurückzugeben" und sich impfen zu lassen.

Das kommende Schuljahr beginnt im September und Befürchtungen werden laut, dass auch diesen Sommer die Vorbereitungen wieder verschlafen werden. "Natürlich nehme ich meine Verantwortung wahr und schaue, dass wir im Herbst zu einer virusrobusten Schule kommen", sagte Bildungsminister Heinz Faßmann im "Ö1 Frühjournal".

Testen werde weiterhin ein wichtiger Teil des Maßnahmen-Konzeptes sein. Man arbeite daran, qualitativ hochwertigere Tests - verlangt werden PCR-Tests - an die Schulen zu bekommen. 

Eltern sollen sich für Kinder impfen 

Der Minister sieht aber auch die Eltern in der Pflicht. Kinder mussten durch Lockdowns und Home Schooling große Abstriche machen. "Ich denke, jetzt ist es an der Zeit, ihnen ein klein wenig zurückzugeben und von jenen zu verlangen, dass sie sich impfen lassen sollen, die mit ihnen Kontakt haben, also insbesondere die Eltern", so Faßmann. "Ich glaube, das wäre der beste Weg, wenn man den Kindern und Jugendlichen im kommenden Herbst helfen möchte." Man solle sich selbst impfen, um zu verhindern das Virus in der Familie einzuschleppen und an seine Kinder weiterzugeben.

Quelle: Redaktion / lam